Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteFrauen ist es im Iran verboten, Hüte als Kopfbedeckungen zu tragen

Frauen ist es im Iran verboten, Hüte als Kopfbedeckungen zu tragen

Moralpolizei in Teheran bei der Arbeit

NWRI – Den Frauen im Iran ist es verboten worden, in diesem Winter Hüte als Kopfbedeckung zu tragen. Dies ist eine Regelung, die von der ‚Moralpolizei’ verkündet wurde.

 

Der Chef der Moralpolizei Mohammad Massoud Zahedian bezeichnete das Tragen von Hüten als Beispiel ‚unangemessener Kleidung‘ und ergänzte: „Das wird sicherlich nicht als vollständiger Schleier für die Frauen betrachtet werden“.

Er meinte, ‚für Frauen ist das Bedeckt sein nicht notwendigerweise für die Polizei akzeptabel‘.

In einem Kommentar, der auf der offiziellen Internetseite der Polizei veröffentlicht worden ist,  fügte er hinzu: „Sich zu bedecken durch ein Kleidungsstück kann auch den Tatbestand der Angeberei erfüllen, die auf die öffentliche Keuschheit zielt“.

 Seit der repressiven ‚Plan zu Steigerung der öffentlichen Sicherheit‘ das erste Mal im Jahr 2007 aufgestellt worden ist, hat das Regime Warnungen über die Kleiderordnung verkündet und Tausende von Frauen pro Jahr inhaftiert.

Ende Oktober waren die Städte im Iran Zeugen von einer Reihe von massiven Protesten dagegen, dass staatlich geförderte Banden, die den Aufrufen der herrschenden Mullahs gefolgt sind, Frauen und junge Mädchen ins Visier genommen haben, weil sie sich ‚unangemessen kleiden‘.

Im November wurde in der im Süden gelegenen Stadt Jahrom auf mehrere junge iranische Frauen, darunter mindestens fünf Studentinnen an der Universität, eingestochen.

Der Angreifer gab an, er sei zu dem Angriff veranlasst worden, nachdem ein Kleriker gesagt hatte, ‚eine mit schlechtem Hejab (unpassend verschleierte Frauen) zu töten, sei erlaubt‘, und er habe so gehandelt, um ‚dem Laster vorzubeugen‘.

Die neuesten Beschränkungen gegen Hüte fallen zeitlich zusammen mit der Verabschiedung einer Gesetzgebung durch das Parlament, wonach die paramilitärischen Basij Kräfte ermächtigt  werden, offiziell die Beschränkungen die Geltung der Gesetze ‚zur Förderung der Tugend und Verhinderung des Lasters‘  zu erzwingen.

In den 35 Jahren ihrer Herrschaft hat das misogyne Regime nichts für Frauen getan, außer Gewalt, Diskriminierung und unablässige Unterdrückung gegen sie zu institutionalisieren.

Die heimtückischen Messer- und Säureattacken auf  Frauen und die Maßnahmen der Einschränkung sind nur eine Reaktion des Regimes der Kleriker auf den wachsenden Hass der Bevölkerung im Iran auf dieses  Regime, besonders die wachsende Frauenbewegung, um den aufflammenden Protesten und der explosiven Lage der Gesellschaft entgegenzutreten,