Friday, December 2, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteFünf irakische Händler vor Betreten von Camp Ashraf gehindert und geschlagen, bedroht...

Fünf irakische Händler vor Betreten von Camp Ashraf gehindert und geschlagen, bedroht und verhaftet

NWRI – Die irakischen Truppen schlugen, bedrohten und beleidigten am 9. Mai fünf irakische Geschäftsleute, die am Eingang von Ashraf standen und die dort das Eigentum der Bewohner von Ashraf käuflich erwerben wollten.

Die bewaffneten irakischen Einheiten bedrohten die Händler und sagten ihnen, dass sie die Bewohner nicht sehen dürfen, nicht mit ihren reden sollen und ihr Eigentum nicht zu kaufen haben. Sie schüchterten die Händler ein und sagten ihnen, dass sie enthauptet werden, wenn sie sich noch einmal in Ashraf zeigen.

Die irakische Regierung und die irakischen Truppen wollen Ashraf plündern. Es ist so, wie es einer der Anführer der Al-Irakiya Gruppe sagte:“ Es ist eine Banditentruppe, welche dem Mullahregime dient. Die Bewohner von Ashraf und der iranische Widerstand werden sich gegen diese Banditen und die Entwendung ihres rechtmäßig erworbenen Eigentums zu Wehr setzen.“

Der Vorsitzende des Komitees für Nationale Sicherheit und Auswärtige Angelegenheiten im Mullahparlament lobte die irakische Regierung für ihre Maßnahmen gegen die Bewohner von Ashraf.

Martin Kobler, der Sonderbeauftragte des UN Generalsekretärs für den Irak, schrieb in einem Brief am 28.Dezember 2011 an die Bewohner, dass er die Garantie dafür gibt, dass die Konten der Bewohner und ihr Eigentum geschützt sind und das die UN die Eigentumsrecht der Bewohner respektiert.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
9. Mai 2012