Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteGeheime Folterkammern des iranischen Regimes im Irak enttarnt

Geheime Folterkammern des iranischen Regimes im Irak enttarnt

ImageSchließt die Folterkammern des klerikalen Regimes im Irak

Freiheit für zwei entführte Mitglieder der iranischen Mojahedin

NWRI, 16. November – Die Entdeckung eines geheimen Gefängnisses in Jadariya im Irak, das von Agenten des Mullah-Regimes im irakischen Innenministerium kontrolliert und betrieben wurde, hat die Welt schockiert. Presseberichten zufolge wurde über 170 Personen, die gefoltert worden waren und unter akuter Mangelernährung litten, in diesem Gefängnis gefangen gehalten. Einige der Gefangenen waren durch die übermäßige Folter gelähmt und anderen war ihr Fleisch vom Körper gerissen worden. Eine Reihe von Gefangenen befinden sich in kritischem Zustand. Diese Personen waren illegal und ohne irgendwelche Beweise gegen sie festgehalten worden.

Die so entdeckte Foltereinrichtung und die dort begangenen Verbrechen sind nur die Spitze des Eisbergs der Verbrechen, die das menschenfeindliche iranische Regime im Irak begeht.

Am 4. August 2005 wurden zwei Mitglieder der iranischen Volksmojahedin von Agenten des Mullah-Regimes in Baghdad gekidnappt. Die Organisation der Volksmojahedin Irans hat in einer Stellungnahme am 8. August 2005 erklärt, dass Hossein Pouyan und Mohammad Ali Zahedi auf Baghdads Äußerer Karradah Straße von Agenten des Mullah-Regimes im irakischen Innenministerium entführt worden seien. Die Geiseln wurden zunächst in das Gebäude des Innenministeriums und dann in zwei weißen Patrouillenfahrzeugen, die das Ministerium über den Hinterausgang verließen, an einen unbekannten Ort gebracht. Die Volksmojahedin sagte damals, dass die acht Mann große Gruppe, die Pouyan und Zahedi entführt habe, eine Patrouilleneinheit in den Vierteln Jadariya und Karradah Kharej in Baghdad gewesen sei. Die beiden Mojahedin befinden sich noch immer in Gefangenschaft und werden gefoltert.

Der iranische Widerstand ruft die internationale Gemeinschaft auf, der Einmischung des iranischen Regimes im Irak ein Ende zu setzen und die Folter- und Mordkammern des Regimes in diesem Land zu schließen. Der Export des Terrorismus und Fundamentalismus und die Etablierung eines Marionettenregimes im Irak ist ein unverzichtbarer Teil der Strategie der Mullahs zum Schutze ihres schändlichen Zugriffs auf die Macht.

Der iranische Widerstand appelliert an die irakische Regierung, die Multinationale Streitmacht-Irak und an alle Menschenrechtsorganisationen, ihr bei der Rettung und Befreiung der beiden Mojahedin zu helfen, die vor 105 Tagen von Agenten des Mullah-Regimes im irakischen Innenministeriium entführt worden sind.

Das Sekretariat des Nationalen Widersdtandsrates Irans
16. November 2005