Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteHinrichtungen im Iran: Bilanz von drei Tagen – 3 erhängt, 10 zum...

Hinrichtungen im Iran: Bilanz von drei Tagen – 3 erhängt, 10 zum Tod verurteilt

Hinrichtungen im Iran: Bilanz von drei Tagen – 3 erhängt, 10 zum Tod verurteiltUnter den Opfern waren eine Frau und ein Teenager

NWRI – Das Regime der Mullahs hat innerhalb von drei Tagen drei Menschen erhängt und 10 weitere zum Tode verurteilt.

Die staatliche Tageszeitung Khorassan berichtete am 25. Juni, dass drei Männer, die mit den Namen Nasser, Saeed und Mohsen benannt wurden, öffentlich in Shiraz im Süden erhängt wurden. Der 22jährige Mohsen wurde auf dem Azadi Platz in der Stadt aufgeknüpft.

Die staatliche Tageszeitung Jomhuri Islami berichtete ebenfalls am 25. Juni, dass ein Mann mit dem Namen Morteza durch den Gerichtshof der Mullahs in Teheran zum Tod verurteilt wurde.

Nach Angaben der staatlichen Tageszeitung Aftab-e-Yazd wurden in Teheran eine Frau und weitere vier Menschen wegen Gotteslästerung in Ahwaz im Südwesten zum Tod verurteilt.

Die staatliche Tageszeitung Javan berichtete am 26. Juni, dass der 18jährige Hossein in Teheran zum Tod verurteilt wurde.

Die beiden Männer Morteza und Afrasiab-N und ein weiterer namentlich nicht bekannter Mann wurden in Teheran und Gilan im Norden Irans zum Tode verurteilt.

Der dramatische Anstieg von Hinrichtungen seit der Amtszeit Mahmoud Ahmadinejads ist das direkte Ergebnis des Schweigens der internationalen Gemeinschaft und des Stillhaltens gegenüber den Gräueltaten, die von der im Iran herrschenden theokratischen Diktatur begangen wurden.

Der Iranische Widerstand appelliert an die internationalen Menschenrechtsorganisationen, die teuflische Welle von Hinrichtungen im Iran zu verurteilen und fordert die Übergabe der entsetzlichen Menschenrechtsakte des Regimes an den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran
27. Juni 2006