Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteHinrichtungen und öffentliche Razzien nehmen im neuen Persischen Jahr zu

Hinrichtungen und öffentliche Razzien nehmen im neuen Persischen Jahr zu

Hinrichtungen und öffentliche Razzien nehmen im neuen Persischen Jahr zuNWRI – Das Mullah-Regime hängte einen Gefangenen, der am 8. April 2006 im Adel Abad Gefängnis, in der zentral gelegenen Stadt Shiraz, lediglich durch „Ali B.“ identifiziert wurde, so die staatliche Nachrichtenagentur IRNA.

Am gleichen Tag berichtete Majiid Hosseini, der Staatsanwalt der Provinz Pars, Reportern, dass fünf Gefangene von denen drei im Todestrakt waren, aus dem Adel Abad Gefängnis entflohen sind.

Das Mullah-Regime erhängte öffentlich einen weiteren Mann, der als Mohammad identifiziert wurde, in der Stadt Kerman (Süden Iran).

Das Regime verurteilte am 8. April einen Gefangenen zum Tode. Außerdem berichtete die staatliche Tageszeitung Keyhan am 4. April, dass eine Frau in Teheran und drei weitere Gefangene in der Stadt Hamedan (Westen Irans) das Todesurteil erhielten.

Am 9. April berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Fars, dass das Gericht der Islamischen Revolution in Qazvin das Todesurteil an drei Männer im Alter von 31 Jahren ausstellte.

Gestern verurteilte die Justiz des Regimes einen 32 Jahre alten Mann namens Shamsollah zu Tode.

Der iranische Widerstand lenkt die Aufmerksamkeit des Hohen Menschenrechtskommissariats und weitere Menschenrechtsorganisationen auf den ansteigenden Trend der barbarischen Hinrichtungen im Iran und fordert die Verweisung der Menschenrechtsakte Irans an den UN-Sicherheitsrat, sodass strafende Maßnahmen unternommen werden, um die Morde an politischen Gefangenen zu stoppen.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
11. April 2006