Thursday, December 8, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammIAEA Chef: Iranisches Regime im Atomstreit nicht zur Zusammenarbeit bereit

IAEA Chef: Iranisches Regime im Atomstreit nicht zur Zusammenarbeit bereit

 Agenturen – Der Iran arbeite nicht im ausreichenden Umfang mit der UN Atomaufsichtsbehörde bei seinen Ermittlungen zu den umstrittenen Aktivitäten der Islamischen Republik auf dem Nuklearsektor zusammen, sagte der Chef der Behörde, Yukiya Amano.

„Die Behörde wird weiter … die Nicht-Weiterverbreitung von angegebenem nuklearem Material im Iran untersuchen, aber wir können nicht bestätigen, dass das gesamte atmoare Material im Iran zu friedlichen zwecken eingesetzt wird, weil der Iran der Behörde nicht zur notwendigen Zusammenarbeit bereit ist,“ sagte Amano in seiner Eröffnungsrede vor dem Gouverneutsrat der IAEA.

Amano äußerte ebenfalls, dass ein von der UN eingefädeltes Geschäft zur Belieferung des Irans mit den für einen Atomreaktor zu Forschungszwecken erforderlichen Brennstäben „noch immer auf dem Tisch ist“.

„Ich glaube, es würde die weitere Arbeit des Teheraner Forschungsreaktors sicherstellen und als eine vertrauensbildende Maßnahme wirken“, sagte er zu den Gouverneuren des Rates, als sie mit ihrer viertätgigen Sitzung begannen.

Am Sonntag, beschuldigte der Oberste Führer Ayatollah Ali Khamenei die IAEA der fehlenden Unabhängigkeit und „unter dem Einfluss der Vereinigten Staaten“ zu stehen.

In einem Bericht brachte Amano vor 10 Tagen Besorgnis zum Ausdruck, dass Teheran eventuell „gegenwärtig“ an einem nuklearen Sprengkopf arbeite. Er sagte auch, dass der Iran mit der Urananreicherung auf höherem Niveau begonnen habe – was ihn theoretisch fast zum Niveau bringt, dass für Waffen erforderlich ist.