Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenWiderstandQods-Armee beauftragt irakischen Berater des Premierministers, den Druck auf Ashraf zu erhöhen

Qods-Armee beauftragt irakischen Berater des Premierministers, den Druck auf Ashraf zu erhöhen

AchrafGeheimdienst der Mullahs in Ashraf – Erklärung Nr. 8

NWRI – Die terroristische Qods-Armee des iranischen Regimes beauftragtre einen Berater des irakischen Premierministers Nouri al-Maliki, den Druck auf Camp Ashraf zu erhöhen, nachdem der Einsatz des Geheimdienstes im Camp fehlgeschlagen war und ein Skandal verursachte.

Nach der skandalösen Niederlage der Mission des iranischen Geheimdienstes (MOIS) vor dem Tor des Haupteingangs zum Camp Ashraf und die darauf folgenden internationalen Verurteilungen der schmutzigen, erschreckenden Taktiken dieser Agenten, ist die terroristische Qods-Armee im Irak dem MOIS der Mullahs zu Hilfe geeilt.

Es scheint, dass die Agenten des berüchtigten MOIS nicht mächtig genug sind, und dass es keine andere Wahl gibt, als die terroristische Qods-Armee der Revolutionären Garde des iranischen Regimes (IRGC) ins Spiel zu bringen und die Agenten des Regimes in einem Moment zu unterstützen, als das IRGC ohnehin aufgrund der landesweiten Aufstände im Iran im Einsatz ist.

Wir erhielten Informationen, dass die Qods-Armee ihren Plan gegen die Insassen von Ashraf in enger Zusammenarbeit mit dem irakischen Ministerpräsidenten Nouri al-Maliki und seinen Beratern umsetzt. Einer der Berater, Mohammad Salman al-Saadi, ist der Spitzenkandidat auf der Wahlliste al-Malikis für die Provinz Diyala. Die terroristische Qods-Armee sagte ihm weitgehende Hilfe bei seinem Wahlkampf zu und verlangt im Gegenzug die Umsetzung von Aufträgen gegen die Insassen von Camp Ashraf. Dazu trafen sich al-Saadi und Abu Ali al-Robaie, der Kopf von al-Malikis Wahlkampfbüro, mit Ali Karimi, einem der Befehlshaber der Qods, im Auftrag von Sadeq al-Rekabi, einem weiteren Berates Malikis, am 17. Februar in Khalis. Bei den Planungsverhandlungen forderte Karimi mehr Hilfe und Unterstützung von der irakischen Regierung und dem Ministerpräsidenten für die vom iranischen Regime entsandten Agenten, die sich vor dem Haupteingangstor Ashrafs aufgehalten haben.

Danach traf sich al-Saadi mit Odi Khadran, dem Gouverneur von Khalis, am Donnerstag, dem 25. Februar 2010, in der Grünen Zone von Bagdad. Al-Saadi beauftragte Khadran im Namen von al-Maliki, die Wirkung des lächerlichen, gegen Ashraf gerichteten Spektakels zu erhöhen, indem er selbst vor Ort erscheinen sollte. Am Freitag, dem 26. Februar, traf sich Khadran mit einer Reihe von Ratsmännern des Stadtrates von Khalis, einigen Stammesführern sowie regionalen Beamten und ging mit ihnen zur Ashraf-Kreuzung auf der Bagdad-Karkouk-Straße ohne sie vorher über seine Absichten zu informieren. Zeitgleich schickte der für die Unterdrückung von Ashraf zuständige irakische Ausschuss Reporter von Medien des iranischen Regimes zum Haupteingangstor von Ashraf, damit sie Fotos machen und Berichte über die Vorfälle schreiben. Damit sollte der falsche Eindruck vermittelt werden, dass die oben genannten Individuen aus Khalis gegen die Anwesenheit der Bewohner von Ashraf und zur Unterstützung der Agenten des iranischen Regimes vor Ort gekommen seien.

Entsprechend der Direktive der Qods-Armee hatten Khadran und seine Delegation geplant, zusammen mit dem Batallion der irakischen Armee, die vor dem Haupteingangstor Posten bezogen hat, sowie den Agenten des iranischen MOIS und zwei geflohenen früheren Mitgliedern der iranischen Volksmojahedin (PMOI/MEK) in Ashraf einzudringen. Aber aus Furcht vor den Reaktionen der internationalen Medien über solch einen Schritt, machten sie an der Kreuzung nur Aufnahmen und drehten Filme!

Khadran ist ein bekannter Handlanger des Regimes der Kleriker, der seit einigen Jahren mit Gruppen und Militanten zusammen arbeitet, die Verbindungen zu den im Iran herrschenden Mullahs unterhalten. Deshalb wurde er vor einiger Zeit als Gouverneur von Khalis abgesetzt und unter Hausarrest gestellt. Allerdings wurde er durch die Einflussnahme des iranischen Regimes wieder auf dieser Position eingesetzt. Er half einer Reihe iranischer Agenten, die Ränge der irakischen Armee zu unterlaufen und organiserte auf Befehl und finanziert vom iranischen Regime zahlreiche Protestkundgebungen in Khalis gegen Ashraf. Er war einer derjenigen in den Diensten des iranischen Regimes, die darauf bestanden hatten, dass die 36 Ashraf Bewohner, die vom irakischen Militär im Sommer 2009 verschleppt wurden, weiter in Haft bleiben.

Das Sekretariat des Nationalen Widestandsrat
27. Februar 2009