Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenAtomprogrammIAEA: Noch „viel Arbeit“ bei der Informationsgewinnung über das vergangene iranische Atomprogramm

IAEA: Noch „viel Arbeit“ bei der Informationsgewinnung über das vergangene iranische Atomprogramm

Es wird eine Menge Arbeit brauchen, um am Ende des Jahres sagen zu können, ob der Iran in der Vergangenheit an Atomwaffen gearbeitet hat. Das sagte der Vorsitzende der Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen am Montag.

Das iranische Regime schloß am 14. Juli gemeinsam mit den sechs Weltmächten einen Aktionsplan mit der internationalen Atomenergiebehörde ab. Dort wird Teheran aufgefordert, genügend Informationen über seine früheren Aktivitäten im Atomprogramm der IAEA zu übergeben, damit diese im Dezember einen Bericht erstellen kann.

„In Bezug auf diesen Punkt ist noch viel Arbeit nötig“, sagte Yukiya Amano, der IAEA Generaldirektor auf einer Pressekonferenz zum Punkt „mögliche militärische Dimensionen“.   

Die Beurteilung ist ein entscheidender Teil des Abkommens zwischen Teheran und den sechs Weltmächten USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Rußland und China. Das Atomprogramm des Regimes soll beschränkt werden, dafür bekommt der Iran eine Lockerung der Sanktionen. 

Teheran soll zudem bis zum 15. August der IAEA schriftlich mitteilen, welche Erklärungen es für „frühere und aktuelle offene Fragen“ hat, sagte Amano auf dem Treffen des Gouverneursrates am Montag laut des Skriptes seiner Rede. 

Die IAEA wird die Informationen begutachten und Rückfragen bis zum 15. September an den Iran richten, hieß es laut Reuters.