Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenWiderstandIrakische Soldaten des Premierministers stehlen den Bewohnern von Ashraf Gegenstände im Wert...

Irakische Soldaten des Premierministers stehlen den Bewohnern von Ashraf Gegenstände im Wert von 200 000 $

Erklärung Nr. 2

Die Bewohner von Ashraf veranstalten ein Sit-in zum Protest gegen repressive Maßnahmen
 
NWRI – Am Sonntag, den 26. Dezember gegen Abend, wenige Stunden nach ihrem kriminellen Überfall auf die Bewohner des Lagers im Krankenhaus von Ashraf stahlen die irakischen Soldaten auf Geheiß des Unterdrückungskomitees innerhalb des Büros des Premierministers einen Wohnwagen, einen Kran und andere Gegenstände vom Gelände des Lagers. Die gestohlenen Gegenstände sind mehr als 200 000 $ wert. Während des Überfalls wurden Dutzende von Ashraf-Bewohnern geschlagen und verletzt.

 

Zu derselben Zeit, in der diese unmenschlichen und rechtswidrigen Handlungen stattfanden, verstärkten die Agenten des Geheimdienstministeriums der Mullahs, unterstützt von irakischen Sicherheitskräften, mit 140 Lautsprechern die psychologische Folter, die schon seit 11 Monaten andauert. Sie drohen den Bewohnern Mord, Massaker, Verbrennung und Repatriation an und verursachen damit ohrenbetäubenden Lärm.

Eine Reihe von Ashraf-Bewohnern hat ein Sit-in veranstaltet, um gegen diese repressiven Handlungen zu protestieren.

Während des Überfalls am 28. und 29. Juli 2009 hatten die irakischen Soldaten den Ashraf-Bewohnern Gegenstände im Werte von 2 537 000 $ gestohlen; darunter befanden sich Fahrzeuge im Werte von 1 177 000 $. Diese Gegenstände befinden sich immer noch in ihrem Besitz.
 
Die Befehlshaber der irakischen Sicherheitskräfte, darunter Oberstleutnant Abdul-Latif Abdul-Amir und der Folterknecht Leutnant Heidar Azab Mashi sagten ausdrücklich, das Komitee zur Unterdrückung Ashrafs habe den Diebstahl und die repressiven Maßnahmen angeordnet. Sie sagten, sie hätten nur die Befehle des Amtes des Premiers ausgeführt.

Sadeq Kazem, ein Mitglied des irakischen Komitees, ist der Agent, der während des Überfalls im Juli 2009 auf Geheiß des Amts des Premiers den Feuerbefehl erteilte.

Repressive Handlungen, Diebstahl vom Eigentum der Ashraf-Bewohner, medizinische Beschränkungen, die Verwandlung des Krankenhauses in ein Zentrum der Repression und Folter – diese und andere Praktiken des Amts der Premiers sowie des Komitees innerhalb dieses Amtes und der irakischen Soldaten stellen flagrante Verletzungen vieler Bestimmungen des Völkerrechts dar, ebenso wie der international gültigen Menschenrechte und vieler internationaler Abkommen, die von der irakischen Regierung unterzeichnet wurden. Die für diese Maßnahmen Verantwortlichen unterliegen ebenso wie die, die ihre Befehle ausgeführt haben, wegen Verletzung internationaler Abkommen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit strafrechtlicher Verfolgung. Das spanische Nationalgericht hat gegen Angehörige irakischer Behörden wegen der von ihnen am 28. und 29. Juli 2009 begangenen Verbrechen Haftbefehle ausgestellt.