Friday, September 30, 2022
StartNachrichtenAktuellesIrakische Truppen bereiten einen tödlichen Angriff auf Ashraf und ein Massaker an...

Irakische Truppen bereiten einen tödlichen Angriff auf Ashraf und ein Massaker an seinen Bewohnern vor

Militärische Besetzung des Lagers Ashraf – Nachricht Nr. 168

 

Trotz umfassender internationaler Bemühungen um eine friedliche Lösung für Ashraf, und obwohl das irakische Volk und irakische Politiker gegenüber den gegen Ashraf gerichteten Plänen zunehmende Abscheu gezeigt haben, setzt die Regierung des Irak als williger Vollstrecker der von dem religiösen Faschismus des Iran ergangenen Aufträge seine Vorbereitungen auf einen tödlichen Angriff gegen Ashraf fort.

Dazu gehören die folgenden Maßnahmen:

1. Zur Vorbereitung auf einen tödlichen Angriff auf die wehrlosen Bewohner Ashrafs haben die irakischen Truppen mit dem Bau weiterer militärischer Anlagen um Ashraf begonnen. Seit Dienstag, dem 29. November, 0 Uhr, ist das Versorgungsbataillon der irakischen 5. Division an der östlichen und südlichen Flanke Ashrafs mit dem Bau von 3 Meter hohen Böschungen beschäftigt; die Arbeiten halten an. Die 5. Division der irakischen Armee spielte mit verschiedenen ihrer Bataillone die Hauptrolle bei dem am 8. April an den Bewohnern Ashrafs begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Eine dieser Böschungen ist 15 m von dem Zaun des Lagers Ashraf entfernt und liegt nahe der Stelle, in der die Elemente des iranischen Geheimdienstministeriums stationiert sind. Während der letzten 654 Tage haben diese Elemente die Bewohner Ashrafs mit ohrenbetäubenden Lautsprechern gefoltert, indem sie ihnen Tod, Folter, Auslieferung an den Iran und Feuer androhten.

2. Nachrichten aus Regimekreisen zufolge hat die iranische Botschaft in Bagdad Mullah Jabar Mamouri, einen Agenten der Quds-Truppe im Irak, beauftragt, gleichzeitig mit den Baumaßnahmen der 5. Division Ashraf mit Elementen der Quds-Truppe zu infiltrieren. Am 1. Dezember um 2. 30 Uhr versuchte Jabar Mamouri zusammen mit einer Reihe von Mietlingen des Regimes, den Schutzzaun des Lagers an seiner westlichen Flanke niederzureißen, um in das Lager einzudringen. Sein Plan wurde durch die Wachsamkeit der Bewohner und ihre vehementen Proteste vereitelt. Jabar Mamouri spielte bei dem Angriff auf Ashraf am 7. Januar 2011, bei dem 175 Bewohner verletzt wurden, eine Hauptrolle. Er drohte den Bewohnern Erhängung und Köpfung an. Er verfiel auch früher schon darauf, den Zaun Ashrafs zu zerreißen, um Agenten der Quds-Truppe in das Lager zu bekommen.

3. Am Freitag, den 3. Dezember schlichen Jabar Mamouri und seine Mietlinge erneut um das Lager – aus Erkundungszwecken. Wieder versuchten sie – an einer anderen Stelle – den Zaun zu zerreißen, doch auch hier sahen sie sich mit Protesten der Bewohner konfrontiert und ergriffen die Flucht. Der iranische Widerstand fordert den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen und deren Generalsekretär, dessen Besonderen Vertreter im Irak und die Regierung der Vereinigten Staat auf, zu den Versuchen der irakischen Regierung, ein Massaker an den Bewohnern politisch und militärisch vorzubereiten, nicht zu schweigen. Sie sollten die notwendigen Schritte dafür unternehmen, daß die Bewohner Ashrafs von Blauhelmen der Vereinten Nationen oder US-Truppen geschützt werden, bis alle Bewohner in dritte Länder umgesiedelt sein werden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
2. Dezember 2011