Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenWiderstandIran: 10.000 Lastwagenfahrer im Streik aus Protest gegen die Erhöhung der schweren...

Iran: 10.000 Lastwagenfahrer im Streik aus Protest gegen die Erhöhung der schweren Steuerbelastung

Sie protestieren gegen die Korruption in der Transport Organisation / Aufruf zur Unterstützung der Streikenden und zu sofortiger Freilassung der inhaftierten Fahrer

 

Am 11. April haben 4500 Lastwagenfahrer ihre Versammlung und ihren Streik im Transport Terminal von Bandar Abbas am sechsten Tag in Folge fortgesetzt. Am Tag zuvor haben Vertreter des Regimes drei der Protestierenden verhaftet, statt sich mit ihren Forderungen auseinanderzusetzen. Etwa 6000 Lastwagenfahrer in Shiraz, Isfahan und Yazd sind aus Solidarität mit ihren Arbeitskollegen in Bandar Abbas ebenfalls in Streik getreten. Die Protestierenden forderten die bedingungslose Freilassung ihrer Kollegen.

Die Protestversammlung richtet sich gegen die Vorherrschaft der Korruption in Irans Straßenwartungs- & Transportorganisation, die die Lastwagen auf äußeren Druck hin beladen lässt und Schmiergeld dafür bekommt,  dass sie Elemente des Regimes mit besonderen Privilegien bevorzugt und deren Lastwagen außer der Reihe beladen lässt. Das hat zur Folge, dass hart arbeitende Fahrer bis zu 20 Tage lang in der Reihe warten müssen.

Abgesehen von dem, was die Transportorganisation treibt, setzt die Steuerbehörde die Fahrer unter Druck, indem sie ihnen neue Steuern auferlegt. Die kommen noch hinzu zu allen Formen von Verpflichtungen und finanziellen Lasten, die von den Fahrern von verschiedenen Regierungsbehörden abverlangt werden.

Es muss in diesem Zusammenhang daran erinnert werden, dass die Fahrer schon seit langer Zeit einen Wandel in der korrupten Verwaltungspraxis der Straßenwartungs- & Transportorganisation verlangen, aber Rohanis Regierung ist nur daran interessiert, den Fahrern unter verschiedenen Vorwänden Geld abzupressen.

Der Ausschuss für Fragen der Arbeit im Nationalen Widerstandsrat macht alle Organisationen, die Fahrer und Arbeiter unterstützen, auf den sehr starken Druck aufmerksam, den das iranische Regime auf die Fahrer und auf das iranische Volk allgemein ausübt und ruft zur Verurteilung dieses Regimes durch diese Organisationen auf, darunter auch die Internationale Arbeitsorganisation.

Herr Abbas Davari, der Vorsitzende im Ausschuss für Fragen der Arbeit im NWRI, übermittelt den streikenden Fahrern seinen Gruß, er fordert alle Interessenvertretungen der Transportarbeiter und  die Gewerkschaften ebenso wie andere Verteidiger der Rechte von Arbeitern auf, die streikenden Arbeiter im Iran zu unterstützen, und er verlangt die bedingungslose Freilassung der verhafteten Fahrer. Der Ausschuss fordert das iranische Volk, besonders die Jugend dazu auf, sich mit den hart arbeitenden Lastwagenfahrern  und ihren Angehörigen solidarisch zu erklären. Während das iranische Regime Milliarden Dollar aus dem Vermögen des iranischen Volkes für seine Interventionen der Kriegstreiberei und den Export von Terror in die Region sowie für seine Atom- und Raketenprogramme ausgibt, ernten die benachteiligten Schichten in der Gesellschaft  nur Armut, Elend, Plünderung ihrer Löhne und Unterdrückung.

Ausschuss für Fragen der Arbeit im Nationalen Widerstandsrat Iran
12. April 2016