Sunday, February 5, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: 11 Hinrichtungen an einem Tag, davon 5 in der Öffentlichkeit; 51...

Iran: 11 Hinrichtungen an einem Tag, davon 5 in der Öffentlichkeit; 51 Hinrichtungen in 19 Tagen

Das unmenschliche klerikale Regime Irans berichtete am Donnerstag, dem 26. Mai von der Hinrichtung 11 Gefangener in Shiraz (Zentral-Iran), Yassoudj (West-Iran), Sari (Nord-Iran) und Ghazvin (Nordwest-Iran). 5 dieser Gefangenen wurden in der Öffentlichkeit in Shiraz und Ghazvin gehängt (staatliche Nachrichtenagenturen Irans, 26. Mai).

Die Hinrichtung dreier Gefangener in Orumieh (Nordwest-Iran), eines Gefangenen in Ahwaz (Südwest-Iran) am 22. Mai, zweier Gefangener in Salmas (Nordwest-Iran) und Behbahan (Südwest-Iran) am 23. Mai sowie 6 Gefangener in Isfahan (Zentral-Iran) und Ahwaz am 17. Mai stellen weitere Verbrechen dieses Regimes in den letzten Tagen dar. Somit erhöht sich die Zahl der Hinrichtungen in den letzten 19 Tagen auf 51.
Zuvor äußerte der Oberscherge Mullah Laridschani, das Oberhaupt der Justiz des iranischen Regimes, seine Zufriedenheit mit der jüngsten Welle der Hinrichtungen und betonte, dass dieser Trend “mit mehr „Macht und Entschlossenheit“ fortgesetzt wird” (staatliche Nachrichtenagentur Fars, 13. April 2011). Andere Amtsinhaber des iranischen Regimes betonen auch kontinuierlich die Notwendigkeit der verstärkten Zunahme der Hinrichtungen für die “Erhöhung des Sicherheitsfaktors” im Lande.

Das wankende klerikale Regime Irans hält die Intensivierung der Unterdrückung sowie die Ausdehnung der Hinrichtungen und Massaker als die einzige Möglichkeit zur Vorbeugung der Volksaufstände und -Proteste sowie zur Bewältigung der ungezügelten Machtkämpfe, die das Regime mit seiner schwersten innenpolitischen Krise der letzten 3 Jahrzehnte konfrontiert haben.

Der Iranische Widerstand appelliert an den UN-Sicherheitsrat, den UNO-Generalsekretär, die Hohe Kommissarin der UN für Menschenrechte sowie an alle relevanten internationalen Institutionen, sofortige Maßnahmen zur Unterbindung dieser grassierenden Barbarei sowie der schweren und systematischen Menschenrechtsverletzungen im Iran einzuleiten und fordert sie auf, allumfassende Sanktionen gegen das klerikale iranische Regime zu verhängen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
27. Mai 2011