Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: 14 Hinrichtungen in Urumieh, Kerman, Ahwaz und Qazvin; Massenverhaftungen in verschiedenen...

Iran: 14 Hinrichtungen in Urumieh, Kerman, Ahwaz und Qazvin; Massenverhaftungen in verschiedenen Städten

NWRI – Vom 3.-8. September 2011 ließ das inhumane klerikale Regime insgesamt 14 Gefangene in Urumieh (drei Personen), Kerman (vier Gefangene), Ahwaz (sechs Menschen) und Qazvin (ein Inhaftierter) hängen. Laut staatlicher Medien des iranischen Regimes wurden allein in den ersten acht Monaten 2011 insgesamt 206 Gefangene hingerichtet. Im gleichen Zeitraum wurden mindestens 228 Menschen im Geheimen hingerichtet. 

Simultan mit den willkürlichen Verhaftungen hat das religiöse faschistoide Regime im Iran mit Massenverhaftungen in verschiedenen Städten des Landes begonnen.

In den letzten Tagen wurden allein in Kurdistan 769 Menschen unter dem Vorwand des Projektes zur sozialen Sicherheit verhaftet (Staatliche Webseite Asr Iran, 5. September 2011).

Mohsen Hassan-Khani, der Kommandeur der unterdrückenden Sicherheitskräfte in Kurdistan sagte, dass diese Verhaftungen wegen angeblichem „Aufstellen und Inbetriebnahme von Satellitenanlagen, unerlaubter CD Verbreitung, Herstellung und Verbreitung von Alkohol, unangemessener Kleidung und der Herstellung und Verbreitung von anti-kulturellen Produkten“ erfolgte (Mehr Nachrichtenagentur, 5. September, Nachrichtenagentur des Geheimdienstministeriums).

In den vergangenen Tagen wurde ein große Anzahl von Jugendlichen in Teheran, Maschhad und Hamedan wegen der unglaublichen Anschuldigung „der Spielens mit Wasser und des Normbruchs“ verhaftet.

Zusätzlich zu diesen Verhaftungen, die alle unter dem Vorwand sozialer Verbrechen erfolgen, wurden Hunderte Demonstranten der Aufstände von Tabriz und Urumieh und diejenigen, die von unterdrückenden Einheiten auf Gonabad Dervische in Kavar in der Fars Provinz angegriffen wurden, ebenfalls verhaftet.

Das klerikale Regime will damit den Druck und die Hinrichtungen erhöhen und Aufstände und den Ausbruch von öffentlichen Protesten verhindern.

In dieser Lage, in der interne Konflikte im Regime des Velayat-e faqih (absolute klerikale Herrschaft) und der Fall von Gaddafi, sowie Aufstände des syrischen Volkes vorherrschen, ist ein möglicher Sturz des klerikalen Regimes mehr denn je möglich.

Der iranische Widerstand fordert den UN Sicherheitsrat, den Generalsekretär, die Hochkommisarin für Menschenrechte und alle weiteren relevanten internationalen Gremien auf, dringende Maßnahmen zu verabschieden, damit diese zügellose Barbarei und die grauenvolle systematische Verletzung der Menschenrechte unterbunden wird. Zudem ruft der Widerstand zur weiteren wirkungsvollen Sanktionen gegen das klerikale Regime auf.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
8. September 2011