Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenIran: 32. Tag des landesweiten Aufstands mit Studentenprotesten, Demonstrationen von Angehörigen politischer...

Iran: 32. Tag des landesweiten Aufstands mit Studentenprotesten, Demonstrationen von Angehörigen politischer Gefangener und Streikaktionen von ArbeiternIran: 32. Tag des landesweiten Aufstands mit Studentenprotesten, Demonstrationen von Angehörigen politischer Gefangener und Streikaktionen von Arbeitern

Iran Protest-Nr. 61

Am Montagmorgen, dem 32. Tag des landesweiten Aufstands, nahmen Studenten verschiedener Universitäten an Protestaktionen teil, darunter Teheran Universität für Zahnmedizin, medizinische und soziale Wissenschaften; Ardabil Universität für Medizin; Azad Universitäten von Shahr-e Kord; Najafabad in Isfahan; Bushehr Universität vom Persischen Golf; Sari und die Kunstuniversität Täbris. Agenten in Zivil griffen die Studenten der Ardabil-Universität an und die Studenten stellten sich ihnen entgegen und riefen: „Schämt euch! Schäm dich!” In Täbris kam es zu einer heftigen Konfrontation zwischen den Studenten und den Unterdrückungskräften. In Bandar Kong protestierten Schulmädchen und skandierten: „Mullahs müssen verschwinden.“

Unterdessen versammelten sich in Teheran Familien der politischen Gefangenen und Inhaftierten des Aufstands vor dem Evin-Gefängnis, um gegen die Tötung von Gefangenen am Samstag zu protestieren.

In Mashhad haben rebellische Jugendliche einen Polizeikiosk in Brand gesteckt. Ölarbeiter in Asaluyeh, Abadan und Bandar Abbas setzten ihren Streik fort, um den landesweiten Aufstand zu unterstützen.

Am Sonntagabend protestierten Menschen in verschiedenen Bezirken von Teheran, darunter Ekbatan, Shush, Kashani, Tajrish, Jordan, Niavaran, Chitgar, Teheranpars und Seyyed Kandan, während sie „Tod dem Diktator“ und „Tod dem kindermordenden Regime“ riefen. Indem sie Feuer legten, blockierten sie die Straßen.

In Shush feuerten Unterdrückungskräfte Tränengas auf die Demonstranten ab und die Jugendlichen blockierten die Straße, indem sie ein Feuer anzündeten und setzten ihre Demonstrationen fort. „Tod dem Diktator“-Gesänge hallten aus den Häusern in den Bezirken Moniriyeh, Jordan, Niavaran und Tajrish.

Die Menschen in Ekbatan skandierten: „Wie lange werden die ISIS-Revolutionsgarden Kinder töten?“

Verschiedene Städte, darunter Yazd, Isfahan, Mashhad, Karaj und Shahrekord, waren Schauplatz nächtlicher Demonstrationen. Am Sonntagabend riefen Menschen Parolen von Gebäuden und stießen mit Unterdrückungskräften zusammen.

In Isfahan blockierte die rebellische Jugend einige Straßen, indem sie die Straßen in Brand steckte. Sie skandierten: „Tod dem Unterdrücker, sei es der Schah oder der Anführer (Khamenei).“ Im Bezirk Imamshahr stellten sich die Demonstranten Unterdrückungskräften und zündeten auf der Straße in Yazd ein Feuer an.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)

  1. Oktober 2022