Tuesday, November 29, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Acht Gefangene in Zahedan und Shiraz erhängt

Iran: Acht Gefangene in Zahedan und Shiraz erhängt

Hanging nooseNWRI – Vier Gefangene, identifiziert als Noor-Mohammad Ismailzehi, Mujeb-al-Raham Kurd, Babak Kurd und Mohammad Khan-Hosseini wurden in der Stadt Zahedan, Südostiran, erhängt, berichtete die Tageszeitung Jomhouri-Islami am 14. März.

Vier weitere, nicht identifizierte Gefangene wurden außerdem in der Stadt Shiraz, Südiran, erhängt, so die staatliche Tageszeitung Etemaad am Samstag. Alle Gefangenen waren Männer zwischen 23 und 26 Jahren.

Am 19. Dezember 2008 verurteilte die UN Generalversammlung die weit verbreiteten Menschenrechtsverletzungen im Iran. Es war die 55. Resolution dieser Art seitens einer UN Körperschaft.

Die Resolution bezieht sich auf den Bericht des UN Generalsekretärs über “weit verbreitete Menschenrechtsverletzungen und tief greifende Missstände beim Schutz der Menschenrechte“.

Der Bericht äußert “tiefe Besorgnis über ernste Menschenrechtsverletzungen” im Iran, wie “Folter und grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung und Bestrafung, wie Auspeitschung und Amputationen, […] anhaltende zahlreiche Hinrichtungen, z. T. öffentlich und auch Hinrichtungen von Minderjährigen, […] Gefangene die auf den Tod durch Steinigung warten, […] Festnahmen und gewalttätige Übergriffe auf Frauen, […] Drohungen gegen Frauen, die für Menschenrechte arbeiten, und anhaltende Diskriminierung gegen Frauen und Mädchen in Recht und Praxis, […] zunehmende Diskriminierung von religiösen, ethnischen, sprachlichen und anderen Minderheiten, […] anhaltende und schwere Einschränkung der Meinungs- und Redefreiheit, sowie dem Recht auf friedliche Versammlung und Vereinigung, und schließlich die zunehmende Belästigung, Einschüchterung und Verfolgung von Politischen Gegnern und Menschenrechtsvertretern aller gesellschaftlichen Schichten.”