Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Aufruf zur Rettung politischer Gefangener, deren Zustand kritisch ist

Iran: Aufruf zur Rettung politischer Gefangener, deren Zustand kritisch ist

Der iranische Widerstand ruft alle internationalen Organe und Menschenrechtsorganisationen,

besonders die Arbeitsgruppe zu willkürlicher Haft und den Besonderen Berichterstatter über die Folter, auf, wirksame Maßnahmen zur Rettung einer Reihe von politischen Gefangenen zu ergreifen, bei denen es sich um Freunde der „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)“ sowie Angehörige der in Camp Liberty befindlichen Mitglieder der PMOI handelt; diese Gefangenen sind schwer erkrankt und in besorgniserregendem Zustand.

Der Zustand von Herrn Mashallah (Hamid) Haeri (63 Jahre alt), einem politischen Gefangenen, der die PMOI unterstützt, hat sich im Krankenhaus verschlimmert; der Druck, den die Schergen des Regimes auf ihn ausüben, hat dazu geführt, daß er ins Koma geriet. Am 14. Mai sahen sich die Schergen durch Blutungen an einem Ohr und an der Nase gezwungen, ihn in ein außerhalb des Gefängnisses befindliches Krankenhaus zu bringen. Trotz seines schlimmen Zustandes transportierten ihn die Schergen in Handschellen und mit zusammengeketteten Füßen. So beließen sie ihn auch im Krankenhaus, und es kam erneut zu Blutungen; Herr Haeri versank ins Koma. 

Herr Haeri, politischer Gefangener schon in den 80er Jahren, wurde im Dezember 2009 erneut verhaftet, nur weil Verwandte von ihm in Ashraf lebten; er wurde zu fünfzehn Jahren Gefängnis verurteilt. Aufgrund der barbarischen Folter und des beklagenswerten Zustands des Gefängnisses leidet er an Erkrankung des Herzens und der Atemwege. Er hat mehrere Herzattacken erlitten, doch die Schergen haben ihm medizinische Behandlung konsequent vorenthalten. 

Die politische Gefangene Frau Motabhareh (Simin) Bahrami (60 Jahre alt), die sich in der Frauenabteilung des Evin-Gefängnisses befindet, ist wegen vorenthaltener ärztlicher Behandlung von Lähmung bedroht. Wegen der Folter und der beklagenswerten Zustände im Gefängnis leidet sie, die ebenfalls schon während der 80er Jahre aus politischen Gründen inhaftiert war, an schwerem Bandscheibenvorfall, schlimmen Schmerzen an den Beinen sowie einer Gallenerkrankung, die schon zu einer Operation geführt hat. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, ihrem Sohn, ihrer Schwiegertochter und einem weiteren Verwandten wurde sie während des Aufstandes des Jahres 2009 verhaftet. 

Mohsen und Ahmad Daneshpour Maghaddam – Ehemann und Sohn von Frau Bahrami – wurden wegen des von den Mullahs fabrizierten Tatbestands des Moharebeh zum Tode verurteilt. Beide befinden sich – ihr Zustand ist kritisch – in Abteilung 350 des Evin-Gefängnisses. 

Mohsen Daneshpour (73 Jahre alt), ebenfalls bereits in den 80er Jahren politischer Gefangener, leidet an schwerer Erkrankung des Herzens und des Magen-Darm-Kanals; er ist nicht mehr imstande, seine persönlichen Angelegenheiten zu besorgen. Ahmad Daneshpour (42 Jahre alt) hat 40 kg seines Gewichts verloren – wegen Blutung des Dickdarms und deren Folgen, Ergebnissen schwerer Dickdarmentzündung, aber auch der Folter, der Vorenthaltung medizinischer Behandlung und angemessener Ernährung. 

Auch Herr Ali Moezzi (politischer Gefangener und Freund der PMOI) befindet sich in verheerendem Zustand; er befindet sich im Ghezel-Hessar-Gefängnis. Er leidet an Krebs. Er trat aus Protest gegen den brutalen Überfall des 17. April, den die repressiven Kräfte in Abteilung 350 des Evin-Gefängnisses auf die politischen Gefangenen verübt hatten, in den Hungerstreik ein, wurde im Ghezel-Hessar-Gefängnis in Einzelhaft verlegt und verblieb dort bis Samstag, den 17. Mai ohne jegliche Kommunikation. Diese unmenschliche Maßnahme hat den Zustand Herrn Moezzis verschlimmert; er befindet sich in Lebensgefahr. 

Herr Ali Moezzi gehörte schon in den 80er Jahren zu den politischen Gefangenen. Er wurde im Jahr 2008 allein deshalb verhaftet, weil er seine beiden Kinder, die als PMOI-Mitglieder in Camp Ashraf lebten, besucht hatte. Im März 2011 wurde er wegen Teilnahme an der Trauerfeier für den politischen Gefangenen Mohsen Dogmechi, ein PMOI-Mitglied, das von den Schergen des Regimes zu Tode gefoltert worden war, zum dritten Male verhaftet. 

Herr Moezzi leidet an verschiedenen, durch die Folter und den beklagenswerten Zustand des Gefängnisses bedingten Krankheiten, darunter Krebs, Nierenversagen und schwerer Arthrose am Hals. Doch die Schergen des Regimes haben ihm, um den Druck zu erhöhen und die Folter fortzusetzen, medizinische Behandlung konsequent vorenthalten und durch die Einzelhaft die Folter verstärkt. Dafür, daß Herr Moezzi sich weigerte, vor einem Gericht der Mullahs zu erscheinen, rächt sich nun deren Geheimdienst, indem er immer neue Vorwürfe gegen ihn erfindet.

Herr Saleh Kohandel, politischer Gefangener und Freund der PMOI, befindet sich in Halle 12, Abteilung 4 des Gohardasht-Gefängnisses; bei ihm wird Leukämie vermutet. Sein Zustand ist nach einem Hungerstreik zur Unterstützung der politischen Gefangenen von Abteilung 350 verheerend. Lärmbelästigung in dieser Abteilung der politischen Gefangenen im Gohardasht-Gefängnisses hat den Zustand vieler Häftlinge, darunter den von Herrn Kohandel, verschlimmert.

Er wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt und leidet an schwerer Thrombozytämie; doch medizinische Behandlung und Untersuchung werden ihm vorenthalten.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

18. Mai 2014