Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenIran: Ausbreitende Proteste und Streiks in Iranisch-Kurdistan; mehrere Tote und Verletzte

Iran: Ausbreitende Proteste und Streiks in Iranisch-Kurdistan; mehrere Tote und Verletzte

Am Montag, dem 19. September 2022, dem vierten Tag der Proteste, schlossen Bazarhändler und Ladenbesitzer in Saqqez, Mahabad, Sanandaj, Oshnavieh, Bukan, Marivan, Kamyaran, Paveh, Baneh, Sardasht, Piranshahr, Urmia, Javanrud und Divandareh ihre Geschäfte. Die Aktion fand trotz Warnungen und Drohungen der Unterdrückungskräfte statt.

Gleichzeitig veranstalteten die Menschen in den meisten dieser Städte Proteste. Die Revolutionsgarden eröffneten das Feuer und setzten Tränengas in Divandareh, Saqqez und Sanandaj ein und griffen die Demonstranten an. Nach ersten Berichten wurden mehrere Menschen getötet oder verletzt. Die Demonstranten riefen: „Habt keine Angst, wir sind alle zusammen“, „Saqqez ist nicht allein“. Sie warfen Steine und stellten sich mutig den Unterdrückungskräften entgegen.

In Divandareh schlugen die Menschen die angreifenden Truppen zusammen und zwangen viele von ihnen zur Flucht. Über mehrere Stunden waren in der Stadt Schüsse zu hören. In vielen Städten der Provinz Kurdistan, darunter Sanandaj, wurden mehrere Jugendliche festgenommen. Das Regime hat das Internet abgeschaltet oder verlangsamt.

Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI), begrüßte diejenigen, die im iranischen Kurdistan einen Streik veranstalten, sowie die mutige Jugend in Sanandaj, Divandareh und anderen Städten, die sich im Widerstand gegen Unterdrückung erhoben haben. Sie stellen sich den Mördern Ali Khamenei und Ebrahim Raisi und ihren Unterdrückungskräften. Sie sagte, dass Aufstand, Trotz und maximale Demütigungen des Regimes die einzig wirksamen Mittel seien, um den Kreislauf der Unterdrückung und Verbrechen durch die religiöse Diktatur und ihre Unterdrückungskräfte gegen das iranische Volk und die iranischen Frauen zu stoppen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)
19. September 20222