Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenIran: Demonstrationen und Zusammenstöße in Teheran und anderen Städten in der 39....

Iran: Demonstrationen und Zusammenstöße in Teheran und anderen Städten in der 39. Nacht des landesweiten Aufstands

Iran Protest-Nr. 78
Montagnacht, dem 24. Oktober, waren in der 39. Nacht des Aufstands verschiedene Gebiete in Teheran, darunter die Straßen Karoun, Jeyhun, Mortazavi, Roudaki, Khosh, Süd Jannat Abad, Nawab, Selsabil, Qasr al-Dasht, Hashemi, Sahrurdi und Kamil sowie Bezirk 10 bei Sadr Schauplatz von Demonstrationen mit Parolen wie „Tod Khamenei“, „Tod dem Diktator“, „Dieses Jahr ist ein Jahr der Opfer. Seyyed Ali (Khamenei) wird gestürzt.“

In Jeyhun konfrontierten die rebellischen Jugendlichen die Unterdrückungskräfte, die Tränengas auf sie abfeuerten, indem sie ein Feuer entzündeten. Auch in den Straßen Mortazavi und Qasr al-Dasht kam es zu Zusammenstößen mit Unterdrückungskräften. In Teheran Pars war eine laute Explosion zu hören und der Strom in der Gegend wurde unterbrochen.

Die Studenten der Khajeh-Nasir-Universität, die gestern den Regierungssprecher von der Universität vertrieben hatten, veranstalteten am Montagabend eine Nachtdemonstration und skandierten: „Wir haben unser Leben nicht geopfert, um Kompromisse einzugehen und den mörderischen Führer zu preisen“ und „Dieses Jahr ist ein Opferjahr. Seyyed Ali (Khamenei) wird gestürzt.“ In Golshahr Karaj waren die Parolen „Tod dem Diktator“ und „Tod Khamenei“ aus den Häusern zu hören.

Am Montag versammelten sich die Familien der Schülerinnen der Sadr-Mädchenoberschule vor der Schule, blockierten die Straße und schlugen die Fenster der Schule ein. Agenten in Zivil griffen die Familien an, aber die Jugendlichen wehrten sich erbittert gegen ihren Angriff.

In Sanandaj, auf der Pavyan Allee und der Bahman Straße, skandierten Demonstranten: „Tod dem Unterdrücker, sei es der Schah oder der Führer (Khamenei).“

Agenten in Zivil versuchten, die Mädchen zu verhaften, aber die ortsansässigen Jugendlichen stellten sie zur Rede und zwangen sie zur Flucht. In Urmia blockierten Jugendliche die Straße, indem sie ein Feuer anzündeten. In Mahabad, in der Stadt Karmandan, zündeten die Jugendlichen die riesigen Banner von Khamenei und Chomeini an. In Varamin zündete die rebellische Jugend die Plakate der Regimeführer an.

Heute hat sich der Studentenaufstand auf mindestens 27 Universitäten ausgebreitet, darunter Teheran, Sharif, Allamah, Khawaja Nasir, Wissenschaft und Technik von Amir Kabir, Azad Gharb, Al-Zahra, Teheran Medizinische Wissenschaften, Isfahan Medizinische Wissenschaften, Isfahan Industrie, Ferdowsi Mashhad, Mashhad Sport, Zahedan Medizinische Wissenschaften, Azad Zabul, Mazandaran Architektur, Sari, Hamedan Industrie, Azad Flawar Jan, Tabriz Kunst, Azad Khorasgan, Azad Shahrekord, Yadegar Shahr-e-Rey, Azad Dezful, Chamran Ahvaz, Azad Kashan und Maragheh-Universität.

In Fortsetzung der verzweifelten Versuche, die brutale Unterdrückung der Demonstranten zu vertuschen, griff die mit der Justiz verbundene Mizan Nachrichtenagentur am 24. Oktober zu einer weiteren absurden Lüge und verbreitete die Kommentare von Hamedans Staatsanwalt, der versuchte, das Martyrium von Negin Abdul Maliki, Studentin an der Hamedan Universität, zu beschönigen, die am 12. Oktober getötet wurde.

Sie zitierte ihn mit den Worten: „Von Nika Shakrami und Sarina Esmaeilzadeh bis zum Tod von Asra Panahi finden sich Belege für das vorgetäuschte Tötungsprojekt der konterrevolutionären Medien … Spätestens In diesem Fall behaupteten die Medien und virtuellen Roboter, dass eine Person namens „Negin A.“ eine 21-jährige Studentin aus Qorveh während der jüngsten Unruhen in Hamadan starb … Aber leider starb diese Dame an den Folgen des Konsums von vergiftetem Alkohol.“

Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des NWRI, salutierte vor den Studenten der Khajeh Nasir Universität, die den Regierungssprecher vertrieben hatten und sagte, dass Studenten im ganzen Land am 39. Tag des Aufstands aufstanden, um ihren Willen zu zeigen, das klerikale Regime zu stürzen und Demokratie und Volkssouveränität zu errichten, indem sie rufen: „Ein Student wird sterben, aber niemals Demütigung akzeptieren.“

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)
25. Oktober 2022