Friday, December 9, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammIran: Die Atompläne der Mullahs dienen nur der Entwicklung einer Atombombe

Iran: Die Atompläne der Mullahs dienen nur der Entwicklung einer Atombombe

Iran: Mullahs' nuclear projects have no purpose but development of a nuclear bombNWRI – Mahmoud Ahmadinejad’s Regierungssprecher Gholam-Hossein Elham sagte am 2. Oktober in einem Interview mit der staatlichen Nachrichtenagentur ISNA: "Unsere Position zur Nuklearenergie ist sehr klar. Präsident Ahmadinejad erklärte deutlich, dass wir niemals die Urananreicherung stoppen werden."
Ahmadinejads Beharren der letzten Tage darauf, dass das Regime seine Urananreicherung fortsetzen werde, ist ein klares Anzeichen für die wirklichen Absichten der Mullahs, eine Atombombe zu bauen.

Die offen gelegten Dokumente, darunter auch ein Brief von Khomeini vom 16. Juli 1988, der am vergangenen Samstag vom stellvertretenden Kommandeur der iranischen Streitkräfte, Ali-Akbar Rafsanjani, mit der Überschrift "Gründe für die Akzeptanz der Feuereinstellung im Iran-Irak-Krieg durch Imam Khomeini" veröffentlicht wurde, sind ein Zeugnis dieser Tatsache. Der Brief plädiert offen für "Atom- und Laserwaffen" als Bestandteil des Forderungskatalogs vom Kommandeur der Revolutionären Garden, als eine Notwendigkeit, für die Weiterführung des Krieges gegen den Irak. Die Wiederholung der Notwendigkeit für "Atom- und Laserwaffen", die von den anschließend veröffentlichten Kopien dieses Briefes gestrichen wurden, zeigt die wahre Natur der Absichten der Mullahs, um in den Besitz einer Atomwaffe zu gelangen.

Im August 2002, als der iranische Widerstand zum ersten Mal das geheime Nuklearprojekt des Regimes in Arak und Natanz enthüllte, das Präsident Rafsanjani in seiner Amtszeit wiederholte, dass "der Besitz der Atomwaffen die beste Garantie für unser Überleben ist. Wir können dann sicher sein, dass die westlichen Länder nicht in der Lage sein werden, die Ausbreitung der islamischen Revolution aufzuhalten."

Der iranische Widerstand warnt noch einmal vor der Gefahr der Beschwichtigungspolitik und vor der Vermeidung einer entschiedenen Haltung gegen die Politik des Mullahregimes und forderte die Anwendung von ernsten Maßnahmen und Sanktionen gegen das ungesetzliche Mullahregime.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandes Iran
4. Oktober 2006