Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenFrauenIran: Die historische Stätte Nushabad wurde geschlossen, um ‚gemischtgeschlechtliche’ Touristengruppen auszusperren

Iran: Die historische Stätte Nushabad wurde geschlossen, um ‚gemischtgeschlechtliche’ Touristengruppen auszusperren

NWRI – Die alte iranische unterirdische Stadt Nushabad wurde versiegelt und für die Öffentlichkeit geschlossen, weil extremistische Beamten nicht wollen, dass sie von ‚gemischtgeschlechtlichen’ Touristengruppen besucht wird. Bis zu 1000 Touristen am Tag haben bisher gewöhnlich die 1500 Jahre alte Stätte besucht, die 8 km nördlich von Kashan in der zentraliranischen Wüste gelegen ist.

Staatliche Sicherheitskräfte haben am Montag, den 6. Mai die Besucher vertrieben und die Tore auf Befehl eines öffentlichen Anklägers verschlossen.

Ein örtlicher Beamter teilte der Nachrichtenagentur Mehr mit: „Es scheint, dass auf eine Direktive hin der Zugang gemischtgeschlechtlicher Touristengruppen zu historischen Stätten verboten worden ist.

Staatliche Sicherheitskräfte haben die Tore zu dieser Anlage zugemacht und verschlossen auf Anordnung eines öffentlichen Anklägers. Diese erging gestern auf telefonischem Wege.

Es ist sehr seltsam, dass diese schöne unterirdische Stadt geschlossen wird, wenn 700 bis 1000 Touristen jeden Tag die Reise hierher machen.“

Nushabad ist ein ausgedehnter Komplex, ein Labyrinth von Korridoren, Räumen und Schächten, der sich tausende von m2 und 14 m unter der Erde erstreckt. Er geht auf eine vorislamische Ära zurück und diente der Zuflucht vor und der Verteidigung gegen Feinde.