Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenWiderstandIran: Die Mullahpropaganda und seine Werke für das „tägliche Lasttier“

Iran: Die Mullahpropaganda und seine Werke für das „tägliche Lasttier“

Von Ali Safavi

Diese Woche finden informelle Verhandlungen in Wien stand, welche das iranische Regime dazu bewegen sollen, sich an den Atomdeal zu halten. Die Delegation aus Teheran versucht hierbei verzweifelt, ein Bild der Stärke zu vermitteln, um Konzessionen zu ergattern.

Die Realität ist, dass eine Serie von landesweiten Aufständen zu einem demokratischen Wandel aufgerufen hat und dass die Wirtschaft in Trümmern liegt, in der Millionen Menschen in Armut leben und das eine unkontrollierbare Pandemie im Iran wütet. Das Regime kämpft um sein nacktes Überleben.

Die einzige Sache, die das Regime nun braucht, ist eine Art Sieg, irgendetwas, was seinem Hauptfeind, den Mujahedin-e Khalq (MEK) schadet, dessen Popularität und Einfluss im Iran jeden Tag steigt.

Und so kommen die ganzen pro – Regime Zombies aus ihren Löchern, um ihnen zu helfen. Dazu gehören die üblichen Verbündeten im Internet, zu denen auch „The Daily Beast“ zählt, die als Propagandamaschine und Anti – MEK Propaganda seit Jahren bekannt ist.

Am Dienstag hatte The Daily Beast eine weitere sensationelle Überschrift parat. Sie feierte auf Facebook die „Zerstörung der iranischen Dissidenten“ und „seiner aufwendigen Trollfarm“. Das aktuelle Übertreibungswerk von The Daily Beast ist gespickt mit Bashing und kopierten Auszügen aus anderen Webseiten, die bekannt dafür sind, dass sie vom Geheimdienst des Regimes betrieben werden.

Reden wir also über diese Trolloperation – die von Teheran gesteuert wird!

In diesem Artikel werden die alten und abgestandenen Wörter der Trollfarmen benutzt, in denen die MEK als „Marxisten“ bezeichnet wird, die „eine strikte Kontrolle ihrer Mitglieder“ aufweist und ein „Kult“ sei, der „Folter“ einsetzt usw.

Und in einem Akt, der an eine Komödie erinnert, wiederholt „The Beast“ eine angebliche iranische Geschichte, in der die MEK mit der IRGC in den 70er Jahren eine Allianz gegen den Schah schmiedete. Das Lustige daran ist, dass die IRGC erst nach dem Sturz des Schahs überhaupt erst gegründet wurde!

Warum also findet dieses infantile Gejubel und der Applaus für die angebliche Zerschlagung einer Trollfarm der MEK statt, wenn sie doch nur ein unbedeutender „Kult“ ist, wie das Regime und seine US Ableger stets behaupten?

Sherlock Homes, der berühmteste Detektiv, schrieb einstmals:“ Kein Mann beschäftigt seinen Geist mit kleinen Dingen, es sei denn, er hat gute Gründe dafür.“

Könnte also The Beast gute Gründe dafür haben, warum es das Regime verteidigen muss, indem es seine Hauptopposition nieder macht, um vielleicht mehr US Konzessionen für Teheran zu bekommen?

Es ist allgemein bekannt, dass all die rostige Anti – MEK Propaganda vom Geheimdienst des Regimes und seinen Trollfarmen kommt. Die „Trollfarmen“ der MEK wurden zum ersten Mal vom Außenminister Javad Zarif und seinem Botschafter in Großbritannien in 2018 „entdeckt“ und weitreichend publiziert. Und dann haben die Trollfarmen des Regimes dies immer und immer wieder wiederholt. Findet es selbst heraus!

Die MEK hat natürlich immer wieder diese Behauptungen abgelehnt und die Big Tech Unternehmen eingeladen, ihre Büros zu untersuchen und die Behauptung der Illusion von Trollfarmen in Albanien zu überprüfen. Die Beweislast liegt bei der anderen Seite.

Am Ende sollten die Söldner der Mullahs und ihre amateurhaften Verteidiger wissen, dass ohne die Lügen über „Trollfarmen“ die Tage des Regimes längst gezählt wären, so wie es das Schicksal jeder Diktatur in der Geschichte war. Mahadma Ghandi sagte einst:“ Erinnert euch daran…es gab immer schon Tyrannen und Mörder und für eine Zeit lang schienen sie unbesiegbar, doch am Ende sind sie alle immer gestürzt worden. Denkt an das Wort „immer“.“ Rationale und geistig gesunde Menschen wissen, dass es keine Trollfarmen braucht, um diese Realität zu vermitteln.

Das „Beast of Burden“ ist als ein Tier bekannt, was schwere Lasten tragen kann.

Das iranische Regime und seine Landwirte des Todes und des Leides ernten ihre Propagandaoperationen und „The Daily Beast“ ist leider dabei das „tägliche Lasttier“ der Mullahs.

Safavi (@amsafavi) ist ein Mitglied im Auswärtigen Komitee des in Paris sitzenden Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI).