Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenWiderstandIran-EP: Glaubwürdigkeit des Berichts der Human Rights Watch gegen die PMOI verdächtig

Iran-EP: Glaubwürdigkeit des Berichts der Human Rights Watch gegen die PMOI verdächtig

NWRI, 21. September – Die Forschungsergebnisse der europäisch parlamentarischen Delegation über die Volksmodjahedin Iran wurden heute in einer Sitzung des europäischen Parlaments in einem ausführlichen Bericht veröffentlicht.

In Anlehnung an die Veröffentlichung eines kontroversen Berichts der Human Rights Watch im vergangenen Mai, der schwerwiegenden Behauptungen der Menschenrechtsverletzungen durch die PMOI im Camp Ashraf im Irak vorbrachte, erstattete eine Delegation der europäischen Parlamentsmitglieder einen Besuch im Camp um seine Glaubwürdigkeit zu überprüfen.

Die Sitzung, die von den Freunden eines freien Irans organisiert wurde, eine Euro-parlamentarische Gruppe, wurde von Alejo Vidal-Quadras Roco, dem ersten Vizepräsidenten des europäischen Parlaments, geleitet. Teilnehmer des Gremiums waren Paulo Casaca, Mitglied des europäischen Parlaments (MEP) aus Portugal und Struan Stevenson, MEP aus Großbritannien, vereinten Vorstandsvorsitzende der Iran Gruppe des europäischen Parlaments, Andre Brie, MEP aus Deutschland, Prof. Raymond Tanter, Vorsitzender des in Washington basierenden Komitees der Iran Politik, Lars Rise, Mitglieder des Auswärtigen Ausschusses des norwegischen Parlaments, Mohammad Moheddessin, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des NWRI, Abgeordnete des französischen Liberte, Stiftung Danielle Mitterrands und internationale Kampagne gegen Folter.

Quadras wiederholte, dass der Bericht der Euro Delegation auf den Grundlagen des Besuchs in Camp Ashraf, dem Schauplatz der angeblichen Menschenrechtsverletzungen und persönlichen Befragungen und etlichen anderen Quellen fertig gestellt wurde. Er fragte dann nach der Methodik der Angestellten der Human Rights Watch, deren Bericht auf telefonische Interviews mit 12 Personen, deren Identität am Telefon nicht nachgeprüft werden konnte, beruht.

Der Bericht der heute durch die Euro Gruppe veröffentlicht wurde, konnte keine der Anschuldigungen der HRW bestätigen, die jedoch die dahinter stehenden politischen Absichten enthüllten.

Abgeordnete der HRW waren trotz einer Einladung bei der Konferenz nicht anwesend.