Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Familien von PMOI Mitgliedern in Teheran verhaftet

Iran: Familien von PMOI Mitgliedern in Teheran verhaftet

Agenten des Geheimdienstministeriums luden Frau Maryam Olangi und ihren Sohn Navid Dogmechi am 24. Juli 2016 vor das Büro des Staatsanwaltes. Dort wurde Frau Olangi verhaftet und kurz danach in das Evin Gefängnis überstellt.

Nargess Dogmechi, die Tochter von Maryam Olangi, ist ein Mitglied der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK). Ihr Vater war ein bekannter und renommierter Händler im Bazar von Teheran und ein politischer Gefangener, der die PMOI unterstützt. Er wurde 2010 verhaftet und zu 10 Jahren Haft verurteilt, weil er Familien von politischen Gefangenen finanziell unterstützt hatte und weil seine Tochter zur Opposition nach Camp Ashraf ging. Herr Dogmechi, der Krebs hat, litt besonders stark im Gefängnis, weil man ihm eine Behandlung verweigerte, bis er unter Qualen starb.

Zudem wurde Sotoudeh Fazeli verhaftet, als sie das Land verlassen wollte. Sie kam ins Evin Gefängnis. 

Die sehr bekannte frühere Direktorin einer Mädchenschule in Teheran ist Mutter von Payman und Pejman Taghipoor, die beide Mitglieder der PMOI sind. Sie befindet sich im Ruhestand.

Frau Fazeli wurde 2011 verhaftet und bekam drei Jahre Haft, weil sie nach Camp Ashraf reiste und dort ihre Söhne besucht hatte. Fazeli’s Bruder, Shams Fazeli, wurde 1981 vom klerikalen Regime hingerichtet.

Diese willkürlichen Verhaftungen, die vor allem wegen dem Hintergrund der großen Versammlung des iranischen Widerstandes am 9. Juli in Paris erfolgten, zeigen noch einmal deutlich, welch große Angst das Regime vor einem neuen Aufstand des iranischen Volkes und seiner Jugendlichen hat, welches den einzigen Weg für einen freien und demokratischen Iran darin sieht, das religiös faschistoide Regime im Land zu stürzen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
27. Juli 2016