Sunday, June 23, 2024
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Familienangehörigen werden vor dem Besuch politischer Gefangener Fingerabdrücke abgenommen

Iran: Familienangehörigen werden vor dem Besuch politischer Gefangener Fingerabdrücke abgenommen

NWRI- Im Rajaie-Shahr Gefängnis im Iran werden den Familienangehörigen Fingerabdrücke abgenommen und sie werden fotografiert, ehe ihnen erlaubt wird, die ihnen Nahestehenden zu besuchen. Die Verwandten werden gezwungen, sich der erniedrigenden Prozedur zu unterwerfen, bevor man ihnen einen 30 minütigen Besuch in dem berüchtigten Gefängnis, das 40 km westlich von Teheran gelegen ist, gestattet.

Ein politischer Gefangener sagte aus: „Alle Familienangehörigen, die herkommen, um politische Gefangene in den Trakten 10 und 12 zu besuchen, werden fotografiert und ihnen werden die Fingerabdrücke abgenommen, auch Frauen und Kindern.

Fatemeh Alwandi, die Mutter des politischen Gefangenen Mehdi Mahmoudian, meinte dazu: „Warum üben sie solchen Druck auf uns aus bei einem Besuch im Gefängnis?

Als ob vier Jahre des Leidens für die Familie und der Druck, der auf Eltern, Frauen und Kinder ausgeübt wird, nicht ausreichten! Jetzt werden alle unsere Fingerabdrücke in dieser erniedrigenden Weise abgenommen.“

Mahmoudian wurde 2009 ins Gefängnis gebracht. Drei Monate musste er in Einzelhaft verbringen. Er gehörte zu den Journalisten, die die entsetzlichen Bedingungen im Kahrizak Gefängnis offenlegten. Er erhielt eine Haftstrafe von fünf Jahren dafür, dass er dies in den Medien zur Sprache gebracht, dass er Namen und Anzahl der Umgebrachten enthüllt und darauf bestanden hatte, dass die Art ihrer Beerdigung ungesetzlich gewesen ist.

Das Kahrizak Gefängnis war es auch, wohin einige Demonstranten bei dem Aufstand von 2009 gebracht worden waren. Viele wurden zu Tode gefoltert.

Außerdem heißt es, der Gefangene Abolfazl Abedini sei jetzt in einer bedrohlichen Verfassung nach 20 Tagen Hungerstreik, nachdem er in das Karun Gefängnis im Südwesten der Provinz Khusistan gebracht worden ist.

Er musste mehrmals physische Misshandlungen erdulden, nachdem er die Art und Weise enthüllt hatte, wie der Blogger Satar Beheshti 2012 gefangengenommen, gefoltert und getötet worden war, nachdem er auf seiner Website das Regime und den obersten Führer angegriffen hatte.

Fünfundvierzig politische Gefangenen haben eine Erklärung zur Unterstützung von Herrn Abedinis Hungerstreik herausgegeben.