Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenAktuellesIran: Fehlschlag der Nuklear Gesprächen machen Sanktionen des Sicherheitsrates für Mullahs kritisch

Iran: Fehlschlag der Nuklear Gesprächen machen Sanktionen des Sicherheitsrates für Mullahs kritisch

Iran: Fehlschlag der Nuklear Gesprächen machen Sanktionen des Sicherheitsrates für Mullahs kritischNWRI – Der Leiter der Atomenergieorganisation, Gholamreza Aghazade, sagte gestern: „Der Kernbrennstoffkreislauf in Natanz wurde vervollständigt und Uran 235 mit 3,5%er Anreicherung wurde hergestellt. Wir geben die Technologie, die wir durch die Bemühungen unserer eigener Experten erlangt haben, nicht auf, um von anderen abhängig zu werden.“

Der Außenminister der Mullahs, Manuchehr Mottaki, der vor dem Auswärtigen Ausschuss des Europäischen Parlaments sprach, sagte: „Für uns ist die Urananreicherung die rote Linie, die kein Beamter unter keinen Umständen im Iran überqueren kann.“

Die Bemerkungen von Mottaki und Aghazade, und der Fehlschlag der Gespräche mit Brüssel und Moskau haben abermals bewiesen, dass die religiöse und terroristische Diktatur im Iran nichts anderes in den Verhandlungen verfolgt, als sich noch mehr Zeit zu verschaffen um seine nuklear Projekte zu vervollständigen. Das Erlangen von nuklearen Waffen dient strategisch dem Überleben der Mullahs und Beschwichtigung würde sie lediglich darin unterstützen ihr Ziel zu erreichen.

Der iranische Widerstand warnt erneut vor den betrügerischen Schachzügen des iranischen Regimes gegenüber Europa und Moskau und fordert ein sofortiges und umfangreiches Öl-, Technologie-, Waffen- und Diplomatie-Sanktion auf Teheran, um ihnen die Möglichkeit zur Aneignung von nuklearen Waffen zu entziehen.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
22. Februar 2006