Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenWiderstandIran: Öffentliche Hinrichtung verwandelt sich in Anti – Regime Protest

Iran: Öffentliche Hinrichtung verwandelt sich in Anti – Regime Protest

 Menschen tragen die Leichen der gehängten Gefangenen weg

NWRI – Bürger von Sirjan im Zentraliran haben am 22. Dezember eine öffentliche Hinrichtung durch Erhängen in eine Anti – Regime Demonstration verwandelt und entwendeten die Leichen der Opfer.

Am Dienstag morgen wurden zwei Gefangene aufgrund von angeblichem illegalen Waffenbesitz trotz der verzweifelten Schreie ihrer Familien und Verwandten sowie von ortsansässigen Personen gehängt. Es handelte sich dabei um Esmail Fathi-Zadeh und Mohammad Esfandiarpoor.

Während sie Anti – Regime Sprechchöre riefen, warfen die Bürger Steine auf die Henker des Regimes. Die unterdrückenden Einheiten versuchten die Menge durch Warnschüsse und Tränengas aufzulösen. Im Rahmen der Zusammenstöße gelang es den Familien der Opfer, die Leichen der Gehängten zu entwenden und mit ihnen zu entkommen. Nach dem Vorfall hielt der Sicherheitsrat eine Dringlichkeitssitzung ab, um zu entscheiden, wie sie mit den Protesten und einer Verhinderung ihrer Ausbreitung umgehen sollen.

Das klerikale Regime versucht die steigenden landesweiten Proteste durch Verbreitung von Angst und Schrecken in der Gesellschaft zu vermeiden und begann jetzt auch wieder mit öffentlichen Erhängungen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
22. Dezember 2009