Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenWiderstandIran: Früherer IRGC Kommandeur gesteht massiven Raketenangriff gegen PMOI im Jahre 2001

Iran: Früherer IRGC Kommandeur gesteht massiven Raketenangriff gegen PMOI im Jahre 2001

 NWRI – Der frühere Kommandeur der islamischen Revolutionsgarden des iranischen Regimes (IRGC) und der aktuelle hochrangige Militärberater des obersten Führers Ali Khamenei gaben zu, dass die IRGC im Jahr 2001 die Basis der iranischen Hauptopposition im Irak angegriffen hat.

General Rahin Safavi sagte, dass im Frühjahr 2001 die IRGC in einem vier Stunden lang andauernden Trommelfeuer mehr als 1000 Lang- und Mittelstreckenraketen und Artilleriegranaten gegen die Basis der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK) an der irakischen Grenze abgefeuert habe.

Die staatliche Fars Agentur, die mit der IRGC in Verbindung steht, zitierte Safavi am Donnerstag mit den Worten: „Die IRGC startete die Operation um 4 Uhr morgens und sie ging bis 8 Uhr morgens. Mehr als 1000 Langstrecken- und Mittelstreckenraketen und Artilleriegranaten wurden gegen alle PMOI Basen, auch gegen Camp Ashraf, abgefeuert. Es wurde auch das Camp in der irakischen Stadt al-Emarra beschossen, welches zerstört wurde und viele Opfer forderte.

Der Angriff fand am 18. April 2001 statt.