Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIRAN: Geplanter Anschlag auf das Leben des politischen Gefangenen Ali Moezzi

IRAN: Geplanter Anschlag auf das Leben des politischen Gefangenen Ali Moezzi

Forderung, eine internationale Untersuchungskommission zu bilden
Der Iranische Widerstand ruft alle internationalen Menschenrechtsorganisationen, besonders den Sonderberichterstatter über das Recht auf Leben und über willkürliche Verhaftungen und den Sonderberichterstatter über die Lage der Menschenrechte im Iran auf, dringend etwas zu tun, was die Situation des politischen Gefangenen Herrn Ali Moezzi betrifft, der in der Gefahr physischer Eliminierung ist, und er fordert die Bildung einer internationalen Gruppe mit Untersuchungsauftrag, um über die mittelalterlichen Gefängnisse und die sich verschlimmernden Umstände von Gefangenen, besonders von politischen Gefangenen, Ermittlungen anzustellen.

 

Am Nachmittag des 20. April 2016 wurde der politische Gefangene Ali Moezzi, der Vater zweier Mitglieder der PMOI, der sich im Abschnitt 8 des berüchtigten Evin Gefängnisses befindet, vergiftet und bekam Kopfschmerzen. Da er keine medizinische Behandlung erhielt, hat sich sein Zustand verschlechtert.

Nur um das Gesicht zu wahren, haben die Folterer ihn Stunden später in die Klinik des Evin Gefängnisses gebracht. Um 2:00 brachten sie ihn aber ohne ernsthafte Versorgung oder die Bestimmung der Ursache der Vergiftung in seinen Trakt zurück.

Politische Gefangene mit Drogen oder Vergiftung des Essens zu eliminieren, ist eine übliche Methode im Regime der Kleriker. Der politische Gefangene Sharokh Zamani starb am letzten 13. September im Gefängnis von Gohardasht unter mysteriösen Umständen. Valiollah Feiz-Mahdavi, Amirhossein Heshmat Saran, Afshin Ossanloo und Mansour Radpour gehören zu mehreren anderen Gefangenen, die in Haft unter verdächtigen Umständen gestorben sind. Das Amt für Gerichtsmedizin des Regimes hat ihren Tod mit trügerischen Begründungen zu entschuldigen versucht.

Mullah Sadeq Larijani, der Chef der Justiz des Regimes der Kleriker, hat als Reaktion auf den Jahresbericht des US Außenministeriums über die Verletzungen von Menschenrechten im Iran, verdächtige Todesumstände bei politischen Gefangenen geleugnet und sie als „Vorhaltung ohne Relevanz“ bezeichnet.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
22. April 2016