Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenIran: Geständnis von Nutzung des Roten Halbmondes zur Verschleierung der Beziehungen mit...

Iran: Geständnis von Nutzung des Roten Halbmondes zur Verschleierung der Beziehungen mit Al- Qaida durch einen Kommandeur der IRGC

Der iranische Widerstand hat immer wieder auf die Rolle des Roten Halbmondes als zivilen Apparat für Unterdrückung und Terrorismus hingewiesen

Saeed Ghassemi, der Brigadegeneral der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) gab am 15. April 2019 zum ersten Mal zu, dass die IRGC in Bosnien unter dem Deckmantel des Roten Halbmondes in Kontakt mit al- Qaida traten.

Die IRGC und der Rote Halbmond des klerikalen Regimes haben vor den internationalen Konsequenzen Angst, weil die Revolutionsgarden seit langer Zeit in Bosnien tätig waren und das Regime hat nicht erfolgreich geschafft, die Aussagen von Ghassemi zu relativieren und abzustreiten. Seine Aussagen wurden hingegen am 17. April von Hossein Allah Karam bestätigt, dem Anführer der Ansar Hisbollah.

Der iranische Widerstand hat in den letzten vier Jahrzehnten immer wieder deutlich gemacht, wie das Regime den Roten Halbmond und andere sogenannte zivile Organisationen nutzte, um die inländische Unterdrückung, den Export von Terrorismus und das Ausplündern des Eigentums des Volkes zu fördern. Der Rote Halbmond war immer schon ein Werkzeug der Revolutionsgarden in seiner terroristischen und kriminellen Intervention in Staaten in der Region.

Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes, sagte in ihrer Ansprache zur Solidarität für die Flutopfer am 6. April 2019, dass der Rote Halbmond ein Instrument des Exportes von Fundamentalismus und Terrorismus ist. Sie führte weiter aus:“ Die Vertretungen in den Gemeinden sind Sicherheitsinstitutionen und ausplündernde Stiftungen. Die Gouvernements sollen vor allem die Sicherheit des Regimes gewährleisten. Der Rote Halbmond ist für den Export von Fundamentalismus und Terrorismus verantwortlich. Das Rettungskomitee ist für Syrien und Afghanistan zuständig und keiner dieser Institutionen und Einrichtungen ist dazu da, die Bürger zu schützen, sondern sie dienen nur dem Regime des Velayat-e-Faqih.“

Die Volksmojahedin Iran (PMOI) erklärten in einer Stellungnahme vom 4. August 1987 mit dem Titel „Die Details der Agenten von Khomeni’s terroristischen und staatsfeindlichen Plänen in Mekka“, wo mehrere Hunderte Pilger getötet wurden. Dort heißt es:“ Um diesen Plan umzusetzen, hat das Mullahregime mehrere wichtige Anführer und Vertreter des Regimes eingesetzt, darunter Minister, Kommandeure der Revolutionsgarden, Freitags – Imame, Parlamentarier und Yusef Vahidi Dastjerdi, den Leiter des Roten Halbmodes, und sie nach Mekka entsendet.“

Der iranische Widerstand hatte bereits zuvor am 19. April 2003 einen vertraulichen Brief des Obersten Sicherheitsrates des Regimes an den Leiter des Roten Halbmondes, Noor Bala, veröffentlicht. In dem Brief wird deutlich, dass der Rote Halbmond nichts weiteres als ein Werkzeug der Revolutionsgarden und der Qods Force ist. Der Brief, den Ali Rabiei, der Geschäftsführer des Obersten Sicherheitsrates, unterschrieben hat, weist den Leiter des Roten Kreuzes an, dass die Entscheidungen des „Irakischen Politikrates von Präsident Khatami genehmigt wurden“. Laut dieser Entscheidung „werden alle Bedürfnisse für das irakische Volk von den Qods Force“ bestimmt und der „Rote Halbmond ist für die Sammlung von Hilfsgeldern“ zuständig. Diese „Hilfsgelder werden in Koordination mit dem Irak an die Qods Force weiter geleitet.“

In einer Erklärung vom 17. April 2004 sagte der iranische Widerstand:“ Am 5. April ging Shooshtari Zadeh, der Leiter des Rotes Halbmondes des Regimes, auf Anweisung von Khamenei zusammen mit einem Team des Geheimdienstministeriums und den Qods Force unter dem Namen des Roten Halbmondes von Teheran nach Karbala und Bagdad.“

In einer späteren Erklärung vom 29. März 2015 schrieb der iranische Widerstand:“ Eines der Schemen, welches die Qods Force nutzen, um in den Jemen zu gelangen, ist der Einsatz des Roten Halbmondes. Dieser baut unter dem Deckmantel humanitärer Hilfe Krankenhäuser und liefert Medizin. Dies öffnet dem Regime den Weg in das Land. Das Regime nutzt diesen Deckmantel, um dort Elemente für seine terroristischen Netzwerke zu rekrutieren.“ In einer Erklärung vom 24. Mai 2004 hatte der iranische Widerstand bereits aufgedeckt, wie Kommandeure der Huthis vom Jemen in den Iran und wieder zurück gelangen. Dafür wurden Flugzeuge eingesetzt, die unter dem Deckmantel von Hilfslieferungen durch den Roten Halbmond agierten.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

  1. April 2019