Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenAtomprogrammIran: IAEA-Inspektoren erhalten keinen Zutritt zu Parchin

Iran: IAEA-Inspektoren erhalten keinen Zutritt zu Parchin

Die Atom-Energie-Organisation der Mullahs: Wir werden das Zusatzprotokoll nicht annehmen

 

Am 3. Mai, am Vorabend des Besuchs einer Gruppe von Inspektoren der Internationalen Atomenergie-Behörde (IAEA), lehnte Behrouz Kamalvandi, der Sprecher der Atom-Energie-Organisation des Mullah-Regimes, erneut den Zugang der Inspektoren zu der Anlage von Parchin ab. Er erklärte: „Juristisch gesehen, sind sie nicht befugt, Parchin zu besuchen, denn wir erkennen das Zusätzliche Protokoll nicht an; selbst wenn wir es täten, müßte der Zugang nicht gewährt werden.“ (Fars – Nachrichtenagentur des IRGC – am 3. Mai)

Erneut unterstrich er, das Regime beabsichtige nicht, sein Nuklearprogramm zu beschränken, sein Ziel bestehe dabei nicht in dem Erwerb von Atomwaffen. Er wiederholte: „Unsere Nuklearanlagen werden ihre Arbeit nicht einstellen.“

In den drei zurückliegenden Jahren haben Inspektoren der IAEA oft den Antrag auf Besuch einer bestimmten Abteilung Parchins gestellt, um unbekannte Aspekte des Atomwaffenprogramms des Mullah-Regimes kennenzulernen, doch das geistliche Regime hat solche Besuche stets verhindert. In dieser Zeit hat zahlreichen Berichten zufolge das Regime diese Abteilungen Parchins bedeutend verändert, um Spuren und Beweise von Nukleartests auszulöschen. 

Erklärungen des Sprechers der Atomenergie-Organisation des Regimes beweisen, daß es – allen Behauptungen der vergangenen Monate entgegen – seine Täuschungsmanöver fortsetzt, um das Atomwaffenprogramm weiterzuführen; es ist in bezug auf das Nuklearprogramm zu keiner Transparenz bereit. 

In den zurückliegenden Jahren hat das geistliche Regime Teile seines Atomwaffenprojekts in Anlagen konventioneller Rüstung versteckt und den Zugang der IAEA dazu verhindert – mit dem Vorwand, solche militärischen Anlagen fielen nicht in ihre Zuständigkeit. 

Der iranische Widerstand unterstreicht erneut, die Annahme des Zusätzlichen Protokolls durch das Mullah-Regime und der ungehinderte, bedingungslose Zugang der IAEA zu allen Nuklear-Anlagen des Regimes und allen Spezialisten seien wesentliche, unverzichtbare Schritte auf dem Wege zu der Gewißheit, daß die Mullahs keine Atomwaffen erwerben wollen. 

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

4. Mai 2014