Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Internationale Forderung, die Hinrichtung einer 26 Jahre alten Gefangenen zu unterlassen

Iran: Internationale Forderung, die Hinrichtung einer 26 Jahre alten Gefangenen zu unterlassen

Der iranische Widerstand fordert alle internationalen Organisationen und Menschenrechts-Organe zu umgehenden Maßnahmen auf, um das Leben der Gefangenen Rayhaneh Jabbari (26 Jahre alt), die hingerichtet werden soll,

zu retten. Insbesondere ruft der iranische Widerstand den Besonderen Berichterstatter der Vereinten Nationen zu Hinrichtungen sowie den Besonderen Berichterstatter zur Lage der Menschenrechte im Iran und die Organe, die die Rechte der Frauen verteidigen, auf, alle verfügbaren Mittel zu benutzen, um die Vollstreckung dieses barbarischen Urteils zu verhindern. 

Vor wenigen Stunden (am Nachmittag des Montags, des 29. Septembers) haben Schergen des Mullah-Regimes heimlich Frau Rayhaneh Jabbari aus dem Gefängnis von Qerchak in die Einzelhaft des Gohardasht-Gefängnisses verlegt. Häftlinge, die hingerichtet werden sollen, werden für gewöhnlich für die Nacht vor ihrer Hinrichtung in die Einzelhaft des Gohardasht-Gefängnisses verlegt, um am nächsten Morgen hingerichtet zu werden. Man sagt, der Grund ihrer geheimen Verlegung liege in dem Zweck, Proteste anderer Häftlinge zu verhindern. 

Auf Anfrage ihrer Mutter haben die Schergen des Gohardasht-Gefängnisses bestätigt, daß sie dorthin verlegt worden sei, und hinzugefügt: Ihr Name befindet sich auf der Liste der Hinzurichtenden. Kommen Sie morgen und nehmen Sie ihre Leiche in Empfang!

Frau Rayhaneh Jabbari, eine Dekorateurin, befindet sich seit 

7 ½ Jahren im Gefängnis; damals benutzte sie eine kalte Waffe, um sich gegen einen Geheimdienstagenten zu verteidigen. Der versuchte, sie mit Hilfe einer Täuschung zu verletzen; dadurch wurde sie zur Selbstverteidigung gezwungen. Das Handgemenge führte dazu, daß dieser Geheimdienstagent des Regimes getötet wurde. Die Schergen des geistlichen Regimes unterwarfen Rayhaneh schwerer Folter, um ein Geständnis von ihr zu erpressen. 

Das frauenfeindliche Regime der Mullahs ist bemüht, die Atmosphäre des Terrors in der Gesellschaft zu verdichten und alle Frauen und Jugendlichen, die sich der von seinen Elementen vulgär ausgeübten Repression nicht ergeben haben, in Schrecken zu versetzen. 

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran

den 29. September 2014