Thursday, December 8, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Kurdischer Lehrer mit 20 Peitschenhieben bestraft

Iran: Kurdischer Lehrer mit 20 Peitschenhieben bestraft

NWRI – Die Justiz des iranischen Regimes in der Provinz Kurdistan hat einen Lehrer ausgepeitscht – wegen „Beleidigung eines Angestellten der Regierung im Dienst“.

Payman Nowdinian, Mitglied der Lehrergewerkschaft in Kurdistan, war von der Justiz der Mullahs in Sanadaj zu 20 Peitschenhieben verurteilt worden. Das Urteil wurde am 7. März 2014 vollstreckt. 

Im Verein mit den Hinrichtungen – darunter solchen von Minderjährigen und Frauen – haben seit dem Amtsantritt von Hassan Rouhani erniedrigende Strafen wie Auspeitschen in der Öffentlichkeit und schmähendes Vorführen von Delinquenten auf den Straßen zugenommen. 

Am 3. März führten die Staatlichen Sicherheitskräfte (Polizei) des iranischen Regimes einen Mann auf den Straßen einer Stadt in der Provinz Teheran vor, um die ‚Festigkeit der Polizei und Justiz’ öffentlich zu demonstrieren. 

Der Polizeikommandeur sagte einer staatlichen Nachrichtenagentur: „Nach harter Arbeit der Polizei und geheimdienstlichen Maßnahmen wurde eine üble Person verhaftet und … zur Strafe auf den Straßen der Stadt Pishva vorgeführt, um die Festigkeit der Polizei und der Justiz zu demonstrieren.“

Am 22. Januar wurden drei Universitätsstudenten in der Stadt Shahrekord öffentlich ausgepeitscht; man hatte ihnen Verkauf und Genuß alkoholischer Getränke vorgeworfen.

Die drei – sie alle studieren an der Azad-Universität von Shahrekord Management – wurden – Äußerungen von Kommilitonen zufolge – wegen Vergehen verurteilt, die Regime-Vertreter erfunden hatten. Die drei Studenten wurden in einer bevölkerten Gegend der Stadt ausgepeitscht. 

Am 5. Februar wurden Dutzende von Personen in Teheran verhaftet – wegen „Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“; sie wurden an demselben Tag auf dem Tajrish-Platz in Teheran vorgeführt. 

Am 2. Februar führten drei iranische Polizisten einen Tag nach seiner Verhaftung einen Mann in der nördlichen Stadt Rasht vor. Die Initialen dieses Mannes sind A. B. Ihm wurde „Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“ vorgeworfen. 

Der Chef der Polizei in der Stadt, Mehrdad Mehregan, sagte, der Mann sei am Vortage verhaftet und aufgrund einer Entscheidung der Justizbeamten am 2. Februar in einer der Hauptstraßen der Stadt vorgeführt worden.