Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenIran Kurznachrichten – 10. September 2018

Iran Kurznachrichten – 10. September 2018

Bahrain verhaftet 14 Iraner nach illegalem Grenzübertritt

Die Behörden in Bahrain gaben bekannt, dass 14 Iraner verhaftet wurden, welche das Land mit „gefälschten asiatischen Pässen“ betreten wollten.

Das Innenministerium des Bahrain gab dies am Samstag abend bekannt. Es hieß, dass die verhafteten Personen die Pässe mit Bargeld bezahlt hätten, um so über Saudi – Arabien in den Bahrain zu gelangen.

Bahrain beschuldigt schon seit langem den Iran, dass er schiitische Milizen ausbildet und bewaffnet, damit sie im Bahrain Anschläge verüben. Teheran streitet dies ab.

Energieminister der USA und Saudi – Arabien treffen sich in Washington

Der US Energieminister Rick Perry wird sich am Montag in Washington mit dem saudischen Energieminister Khalid al-Falih treffen. Das sagte eine Quelle aus der US Regierung.

Das Treffen kommt zustande, weil die Trump Administration die ölproduzierenden Länder ermutigen will, mehr Öl zu produzieren, bevor die Sanktionen gegen den Iran im Bereich der Rohölexporte in Kraft treten.

Ende der Woche wird sich dann Perry in Moskau mit dem russischen Energieminister Alexander Novak treffen.

Iranische Revolutionsgarden bestätigen Raketenangriff auf Basis von kurdischen Dissidenten im Irak

Die iranischen Revolutionsgarden feuerten sieben Raketen auf eine im Irak befindliche Basis von kurdischen Dissidenten ab. Dabei wurden am Samstag mindestens 11 Menschen getötet. Die militärische Eliteeinheit des Iran gab dies am Sonntag über iranische Nachrichtenagenturen bekannt.

Vertreter der irakischen Kurden sagten, dass der Iran am Samstag eine Basis der bewaffneten iranischen kurdischen Oppositionsgruppe im Iran angegriffen habe und dass dabei 11 Personen getötet und zahlreiche weitere verletzt wurden.

Weitere unterdrückende Maßnahmen gegen iranische Frauen im nächsten Monat

Die iranischen Frauen werden unter dem Vorwand der Kleidungsvorschriften im kommenden Monat von Muharram noch stärker unterdrückt und verfolgt werden  Der Monat gilt als der Monat des Trauerns unter schiitischen Muslimen.

Der Kommandeur der Staatlichen Sicherheitskräfte (SSF) Hossein Ashtari gab dies bei einem Treffen am 4. September 2018 bekannt. Er sagte, dass die SSF hart mit Frauen umgehe wird, die diese Vorschriften verletzen, vor allem im Bereich des Tragens des Hijab im Auto. Er sagte weiter, dass man bei wiederholten Verstöße das Auto der Fahrerinnen konfiszieren wird.

Wache im Rajai Shahr Gefängnis bricht Gefangenem Handgelenk und Zehen

Ein Wärter im Rajai Shahr (Gohardasht) Gefängnis, der als „Mr. Zalali“ berüchtigt ist, attackierte am 4. September aus unbekannten Gründen den 28 Jahre alten Gefangenen Reza Ghasemi und brach ihm dabei das rechte Handgelenk und die Zehen an beiden Füßen. Seitdem sitzt der Gefangene in einem Rollstuhl.

Ghasemi sitzt in Zelle 10 im Rajai Shahr Gefängnis ( 48 Kilometer westlich von Teheran). Die Mißhandlung und das Schlagen von Gefangenen ist dort kein Einzelfall. Behrouz Hosseini aus Zelle 6 wurde am 7. Juli 2018 von den Mitarbeitern des Gefängnisses zusammen geschlagen, am 16. Mai wurde der sunnitische Gefangene Hamzeh Darvish, der wegen eines Hungerstreiks gesundheitliche Probleme hatte und beim Gerichtsmediziner saß, bedroht und eingeschüchtert und man warnte ihn davor, keine belastenden Aussagen gegen sie zu machen.

Leiter der iranischen Atomenergiebehörde: Iran hat Bau einer Anlage für Zentrifugen abgeschlossen

(Reuters) – Der Iran hat den Bau einer Anlage zur Herstellung fortschrittlicher Zentrifugen abgeschlossen. Der Leiter der iranischen Atomenergiebehörde sagte am Sonntag, dass Teheran damit die Urananreicherung schnell wieder hoch fahren könnte, wenn der Atomdeal nach dem Rückzug der USA scheitert. 

Iranische Vertreter haben mehrfach gesagt, dass man überlegen wird, ob man den Atomdeal von 2015 ebenfalls verlässt, nachdem man das geplante europäische Paket überprüft habe, wie man die US Sanktionen umgehen kann.