Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Mehr Hinrichtungen aus Angst vor sich ausbreitenden öffentlichen Aufständen

Iran: Mehr Hinrichtungen aus Angst vor sich ausbreitenden öffentlichen Aufständen

500 Häftlinge warten auf die Todesstrafe , so der Staatsanwalt der Mullahs in der heiligen Stadt Mashhad

NWRI – Am 18.September zitierte die staatliche Nachrichtenagentur ISNA Gholam-Hossein Esmaili, den Staatsanwalt der Mullahs in Mashhad, gesagt zu haben, dass mehr als 500 Drogendealer auf die Todesstrafe warten. Die Gefangenen wurden für drogenverwandte Anklagen verurteilt. Die wirkliche Zahl sei sehr viel höher als das was berichtet wurde, so Esmaili.

Der Chef der Staatssicherheitskräfte SSF in der Stadt Dashtistan sagte in einem Interview mit der staatlichen Tageszeitung Payame Asaloyeh, dass in der Stadt mit bloß 250,000 Einwohnern 150 Insassen die Todesstrafe bevorsteht.

Das Mullah Regime hat angesichts zunehmender öffentlicher Aufstände zu mehr Hinrichtungen gegriffen.

Der Iranische Widerstand ruft den UN-Generalsekretär, den UN-Hochkommissar für Menschenrechte, sowie alle humanitären Organisationen auf, das unmenschliche Regime der Mullahs für die wachsende Zahl der Hinrichtungen zu verurteilen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
18.September 2008