Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Nach drei Wochen Hungerstreik ist das Schicksal der politischen Gefangenen weiter...

Iran: Nach drei Wochen Hungerstreik ist das Schicksal der politischen Gefangenen weiter unklar

Hunger strik in JailNWRI – Nach fast drei Wochen Hungerstreik sagte eine Anwältin von zwei der politischen Gefangene in Zellentrakt 350 des berüchtigten Evin Gefängnisses in Teheran, dass das Schicksal der Gefangenen und wie viele von ihnen sich noch im Hungerstreik befinden, unklar ist.
Der Streik wurde nach der Verlegung eines Gefangenen in Einzelhaft und wegen Mißhandlung der politischen Gefangenen durch das Wachpersonal begonnen.

In einem Interview mit dem deutschen Radiosender Deutsche Welle sagte Frau Nasrin Sotoudeh, eine Anwältin, dass andere Anwälte keinen Kenntnisstand über die Situation der Gefangenen haben und dasa Briefe der Familien von den Behörden forderten, dass es eine Möglichkeit gibt, ihre Verwandten zu sehen.

Frau Sotoudeh sagte, dass sie Messrs Keyvan Samini und Zia Nebavi vertritt. Sie sagte gegenüber dem deutschen Radio: „Wenn man die Länge des Hungerstreiks bedenkt, dann ist es normal, wenn ich über ihren Gesundheitszustand besorgt bin. Es gab keine Telefongespräche oder eine andere verwertbare Information über diese Gefangenen. Wir wissen nicht, ob sie ihren Streik beendet haben und ob ihr Gesundheitszustand gut oder schlecht ist.

Frau Sotoudeh ergänzte: „Zia Nabavi’s Familie besuchte mein Büro und sagte, ihre Bemühungen, einen Termin im Evin Gefängnis mit ihr oder mit Vertretern der Justiz zu bekommen, waren ohne Erfolg und sie befürchten eine weitere Inhaftierung und Mißhandlungen von Zia.“