Saturday, July 20, 2024
StartNachrichtenWiderstandIran News: Pensionäre, Händler und Arbeiter demonstrieren gemeinsam

Iran News: Pensionäre, Händler und Arbeiter demonstrieren gemeinsam


Am Montag erschütterten Demonstrationen mehrere Provinzen im ganzen Iran, als pensionierte Telekommunikationsarbeiter auf die Straße gingen und bessere Lebensbedingungen und die Erfüllung ihrer Rentenansprüche forderten. Gleichzeitig schlossen Goldhändler ihre Geschäfte aus Protest gegen neue Steuergesetze, während Bauarbeiter in Chabahar im Südosten des Iran streikten.

Am Montag, dem 6. Mai, tauchten Berichte auf, in denen die weit verbreiteten Proteste detailliert beschrieben wurden. Rentner aus dem Telekommunikationssektor versammelten sich in Städten wie Teheran, Gilan, Fars, Zanjan, Ost-Aserbaidschan, West-Aserbaidschan, Ardabil, Lorestan, Chuzestan, Hormozgan, Markazi und Kermānshāh.

In Shiras skandierten Rentner: „Unsere Rechte werden nur auf der Straße gehört“, während sich in Isfahan Demonstranten mit dem Slogan „Wir haben keine Gerechtigkeit gesehen, nur Lügen“ versammelten. In Rasht, der Hauptstadt der Provinz Gilan, erklärten Rentner: „Rentner, steht auf, schreit für eure Rechte“ und in Kermānshāh skandierten Demonstranten: „Rentner, steht auf gegen Ungerechtigkeit und Diskriminierung.“
Die Proteste werden durch verschiedene Missstände angeheizt, darunter unter anderem die fehlende Anpassung der Sozialleistungen und die Nichtzahlung früherer Beiträge zu den aktuellen Sätzen.

Zusätzlich zu den Rentnerprotesten schlossen Goldmarktverkäufer in Teheran, Täbris, Schiras und Mashhad ihre Geschäfte und traten in den Streik. Dies ist die zweite Woche umfangreicher Streiks von Goldhändlern, die gegen neue Steuergesetze und die Installation von Steuerterminals protestieren.

https://x.com/Mojahedineng/status/1787448995045851645
In sozialen Medien verbreitete Videoaufnahmen zeigten, wie Regierungsbehörden streikende Geschäfte abriegelten, darunter auch Goldgeschäfte in der „Emarat Mall“ in Mashhad.
Darüber hinaus gab es Berichte über einen kollektiven Streik von Arbeitern des Bauunternehmens „Tirage“ in Chabahar, mit dem sie gegen die Nichtzahlung von Löhnen in mehreren aufeinanderfolgenden Monaten protestierten.
Diese Proteste finden vor dem Hintergrund wachsender wirtschaftlicher Herausforderungen im Iran statt, darunter steigende Inflation und der schwankende Wechselkurs des Dollars.
Hassan Irdan, ein Inspektor der Teheraner Rentnervereinigung, räumte ein, dass die finanzielle Situation der Rentner im Iran schlecht ist und erklärte, dass ihr monatliches Einkommen nicht ausreicht, um auch nur ein Drittel der Armutsgrenze zu erreichen.

Die Proteste unterstreichen die wachsende Unzufriedenheit in verschiedenen Teilen der iranischen Gesellschaft und stellen eine Herausforderung für die Fähigkeit der Regierung dar, wirtschaftliche Missstände wirksam anzugehen.

https://x.com/Mojahedineng/status/1787450101922725927

Darüber hinaus protestierten am 5. Mai einige Händler in Täbris gegen den Plan der Gemeinde, mit Obstverkäufern Geschäfte zu machen. Einige von ihnen beschweren sich darüber, dass die Kommunalkräfte „Gewalt, Pfefferspray und Elektroschocker“ gegen Straßenhändler anwenden. Von der Union der freien Arbeiter veröffentlichte Videos zeigten eine kleine Versammlung und eine Videobotschaft protestierender Händler, die sich an die Gemeinde Täbris wandten. Zuvor wurden in den sozialen Medien Bilder von einem Wassermelonenhändler verbreitet, der in Täbris geschlagen wurde. Vor einer Woche wurde auch ein Video dieses Straßenhändlers veröffentlicht, in dem es heißt, dass „kommunale Beamte ihm die Hand gebrochen haben“.