Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIRAN: Öffentliche Erhängung in Shiraz

IRAN: Öffentliche Erhängung in Shiraz

Verurteilung eines Häftlings zum Abhacken einer Hand und eines Fußes

Am Mittwoch, den 19. Februar wurde auf dem Kouzehgari-Platz in Shiraz ein Häftling erhängt. Am 13. Februar waren zwei Häftlinge auf demselben Platz erhängt worden. 

 

Inzwischen hat die Nachrichtenagentur Mehr, die dem Geheimdienstministerium des Regimes gehört, berichtet, ein Häftlinge sei zu der barbarischen Strafe verurteilt worden, daß ihm „eine Hand und ein Fuß abgehackt“ werden solle. 

Die Zahl der registrierten Hinrichtungen beläuft sich seit dem Beginn dieses Jahres auf 132: Davon wurden 32 Hinrichtungen in dieser Woche durchgeführt – nach den Demonstrationen der Bakhtiari-Landsleute in verschiedenen Städten des Landes. Damit soll der Terror gesteigert und die Ausbreitung des Aufstands verhindert werden. 

Schon viele Jahre lang verschließt der Westen bei den endlosen und furchtlosen Verhandlungen über die Nuklear-Angelegenheit die Augen vor den barbarischen Menschenrechtsverletzungen im Iran und den zunehmenden viehischen Bestrafungen wie Abhacken von Händen und Füßen. Schweigen und Tatenlosigkeit angesichts der seit Rouhanis Amtsantritt zunehmenden Repression können – mit welchem Vorwand auch immer sie begründet werden – das Regime nur zur Fortsetzung seiner unmenschlichen Schandtaten ermutigen. 

Erneut unterstreicht der iranische Widerstand die Notwendigkeit, das Dossier der systematischen Menschenrechtsverletzungen im Iran vor den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu bringen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

19. Februar 2014