Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenWiderstandIran: Parlamentssprecher der Mullahs lehnt Angebot über Urananreicherung ab

Iran: Parlamentssprecher der Mullahs lehnt Angebot über Urananreicherung ab

File photo: Iranian exiles protestDie aktuellen Entscheidungen im Iran unterstreichen die Verabschiedung von wirkungsvollen Sanktionen gegen die Mullahs

Ali Larijani, der Parlamentssprecher der Mullahs (Majlis), lehnte am Sonntag das Angebot über die Urananreicherung im Austausch für Treibstoff ab. Er konnte seine Enttäuschung über die letzten Bemerkungen des US Präsidenten Obama nicht verbergen und sagte: „Es gibt keinen Grund, solche hinterlistigen Ideen wie den Austausch von Material zu diskutieren. Das iranische Volk hat begriffen, dass solche unwürdigen Versprechen nicht den nationalen Interessen entsprechen.“ In einer  grotesken Art versuchte er die ausländischen Politiker zu bedrohen und sagte: „Das Volk wird eine machtvolle Antwort darauf geben.“ (Staatliches Fernsehen, 13. Dezember).

Mit seinen Äußerungen hat Larijani klar und deutlich gezeigt, dass das Regime nicht bereit ist, sein Atomprogramm durch Verhandlungen und Angebote zu beenden.

Die Weiterführung durch weitere Angebote an das Regime helfen ihm nur, noch stärker am Atomprogramm fest zu halten.

Der regierende religiöse Faschismus im Iran, welcher nicht in der Lage ist, die Krise und die internen Risse zu kitten und gegen den Millionen Menschen auf die Straße gehen, um zu ihrem Sturz aufzurufen, denkt, dass er die Atombombe braucht, um das Regime und seine ominöse Regentschaft an der Macht zu halten. Wenn das Regime sein Atomprogramm aufgibt, dann wird sich nur sein Prozeß der Disintegration und seines Sturzes beschleunigen.

Der iranische Widerstand ruft den UN Sicherheitsrat auf, sofortige und wirkungsvolle Sanktionen im Öl-, Waffen-, Technologie- und im Handelssektor sowie auf diplomatischer Ebene zu verhängen. Er erinnert daran, dass Verhandlungen mit dem Regime ein großer Fehler sind, welcher dem fundamentalistischen Terrorregime nur Zeitgewinn zum Bau von Atomwaffen verschafft.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
13. Dezember 2009