Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Ringer Mehdi Ali Hosseini nach fünf Jahren in Haft gehängt

Iran: Ringer Mehdi Ali Hosseini nach fünf Jahren in Haft gehängt


International call for immediate action to save the lives of prisoners on death row
Internationaler Aufruf zu sofortigem Handeln, um das Leben der zum Tode verurteilten Gefangenen zu retten
Trotz Protesten im Iran und in aller Welt und trotz mehrerer Aufrufe zur Gnade, wurde am Morgen des 25. Januar 2021 ein weiterer iranischer Ringer vom religiös faschistischen Regime hingerichtet. Mehdi Ali Hosseini, aus Andimeshk stammend, wurde im Gefängnis von Dezful gehängt.
Hosseini (30), der seit 2015 inhaftiert war, ist der zweite Ringer, der in den letzten Monaten vom klerikalen Regime hingerichtet wurde. Zuvor wurde am 12. September 2020 der nationale Ringerheld Navid Afkari für seine Teilnahme an den Protesten im August 2018 in Shiraz trotz weltweiter Proteste und Aufrufe zum Stopp seiner Hinrichtung gehängt.
Am 14. Januar hatte das Komitee der Athleten im Nationalen Widerstandsrat Iran die internationale Gemeinschaft und insbesondere den Menschenrechtsrat der UN sowie das Internationale Olympische Komitee (IOC) gebeten, sofortige Maßnahmen einzuleiten, um das Leben von Hosseini zu retten.
Ein weiterer Gefangener aus Qom, Mohammad Shakouri, sowie der sunnitische Geistliche Abdul Sattar Anshini wurden am 23. Januar und am 21. Januar im Gefängnis von Zahedan hingerichtet. Mindestens 33 Hinrichtungen fanden bereits ersten Monat des iranischen Kalenders im Zeitraum vom 21. Dezember 2020 bis 19. Januar 2021 statt.
Das klerikale Regime würde ohne seine Hinrichtungen, seine Folterungen und seine Unterdrückung nicht einen Tag überleben. Es braucht eine Atmosphäre des Terrors, um eine Eskalation der Volksproteste zu vermeiden, weil es von zahlreichen inneren und äußeren Krisen umzingelt ist.
Der iranische Widerstand erneuert seinen Aufruf an den UN Generalsekretär, den UN Hochkommissar für Menschenrechte, den UN Menschenrechtsrat und alle Menschenrechtsverteidiger sowie die EU und seine Mitgliedsstaaten, die widerliche Hinrichtung von Mehdi Ali Hosseini zu verurteilen und sofortige Schritte einzuleiten, welche das Leben derjenigen rettet, die zum Tode verurteilt sind. Die systematischen und schweren Menschenrechtsverletzungen im Iran müssen vor dem UN Sicherheitsrat debattiert und die Anführer des Regimes für Jahrzehnte ihrer Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Rechenschaft gezogen werden.
Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)
25. Januar 2021