Friday, February 3, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIRAN: Sechs Gefangene erhängt

IRAN: Sechs Gefangene erhängt

Dienstag, den 12. Mai 2015 um 0:22 Uhr

Henker des iranischen Regimes haben am Donnerstag mindestens sechs Männer in der nordwestlich gelegenen Stadt Orumiyeh erhängt.

 

Die Gefangenen Shahin Salehi, Haji Abbassi, Ahmad Shiri, Latif Alizadeh, Abdolaziz Fouladi und Hassan Bina wurden alle im Hauptgefängnis der Stadt erhängt.

Außerdem wurde am Samstag ein Gefangener in der Stadt Rasht öffentlich erhängt.

Rechtsexperten der UNO haben den neuesten Anstieg der Zahl der Hinrichtungen im Iran verurteilt, wobei über die meisten gar nicht offiziell berichtet wird.

Nach Berichten aus Genf vom 8. Mai 2015 haben die Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für die Situation der Menschenrechte im Iran Ahmed Shahid und für außergerichtliche Hinrichtungen Christof Heyns den drastischen Anstieg bei den Hinrichtungen in den allerletzten Wochen verurteilt.

In vielen Fällen bleiben die Hinrichtungen in offiziellen Quellen unerwähnt und die Namen der Hingerichteten werden der Öffentlichkeit nicht bekannt gegeben.

„Wenn sich die iranische Regierung sogar weigert, das volle Ausmaß der Hinrichtungen, die stattgefunden haben, zuzugeben, so zeigt das eine zynische Missachtung der menschlichen Würde und der internationalen Gesetzgebung zu den Menschenrechten“, betonte Herr Shahid.

Es wird berichtet, dass zwischen dem 9. und 26. April 98 Gefangene hingerichtet worden sind, das bedeutet durchschnittlich 6 am Tag.

„Wir sind durch den neuesten Anstieg in der Zahl der Hinrichtungen alarmiert, die sich ereignet haben, während sich zugleich ernste Fragen über die Standards fairer Verfahren ergeben“, kommentierte das Herr Heyns.