Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenWiderstandIran: Sekretär des Revolutionsrates ruft zu mehr Hinrichtungen auf

Iran: Sekretär des Revolutionsrates ruft zu mehr Hinrichtungen auf

Iran: Mullahs’ Guardian Council Secretary calls for more executionsNWRI – Ahmad Jannati, der Sekretär des Revolutionsrates des Regimes, der eine führende Person in der Fraktion um Khamenei ist, wiederholte bei der Freitagspredigt das Aufrechterhalten des “velayat-e faqih” (absolute klerikale Herrschaft). Auf die landesweiten Aufstände bezogen sagte er: “Unruhestifter…Anwälte für die Korruption der Erde….sie versuchen das System zu erschüttern…..die Feinde der Revolution, die das Regime stürzen wollen…brauchen nicht mit Mitgefühl bedacht werden. Die Zeit der Herzensgüte ist vorbei, jetzt muss entschlossen durchgegriffen werden.

Aus Angst vor neuen Aufständen zum Jahrestag der Revolution von 1979 sprach er in Richtung Justiz gewandt: “ Wenn sie zwei Personen zügig als mohareb (Feinde von Gott) hinrichten lassen können, dann sollten sie mit dem Rest ebenso klar umgehen….wenn die Unruhestifter mit Stärke und Entschlossenheit behandelt werden, dann wird die Zukunft weniger hart werden.” Um die unmenschlichen Verbrechen des Regimes zu rechtfertigen, sagte er: “Gott sagt, dass man drei Gruppen von Menschen angreifen muss, wenn sie ihr Verhalten nicht ändern. Dies sind: Die Monafequin, (ein degradierender Begriff des Regimes für die PMOI, er bedeutet “Heuchler”) Menschen mit krankhaften Ansichten und Personen, die Gerüchte streuen. In harten und klaren Worten sagt Gott, dass diese drei Gruppen ohne Gnade getötet werden müssen.” Dann ergänzt er: “ Der Grund, warum solche Dinge wie am Ashura geschahen, lag daran, dass wir bisher mit zu viel Schwäche agiert haben. Wenn wir weiter Schwäche zeigen, dann werden wir Probleme bekommen, deshalb müssen wir fest und entschlossen handeln. (Staatliche Nachrichtenagenturen, 29. Januar). 

Währenddessen zeigte sich Mullah Hassani, der Vertreter von Khamenei in der westiranischen Stadt Orumieh, zufrieden mit den Hinrichtungen von politischen Gefangenen und sagte:“ Um weitere Unruhen zu verhindern, müssen diese Hinrichtungen vor den Augen der Öffentlichkeit in den Straßen von Teheran stattfinden.“ Er ergänzte: „Die Zungen derjenigen, die „Iranische Republik“ statt „Islamische Republik“ sagen, müssen heraus geschnitten werden.“

Der iranische Widerstand warnt vor der Fortsetzung der barbarischen Ermordungen von politischen Gefangenen und Verhafteten der Aufstände und ruft den UN Generalsekretär, den UN Sicherheitsrat und den UN Hohekommisar für Menschenrechte auf, dringend Maßnahmen zu verabschieden, damit eine menschliche Katastrophe in den iranischen Gefängnissen unter dem religiösen Faschismus verhindert wird. Er ruft auch zu bindenden Maßnahmen, wie das Setzen des Beendens von Folter, Hinrichtungen und der systematischen und brutalen Verletzung der Menschenrechte im Iran als Bedingung der Wiederaufnahme von politischen und ökonomischen Beziehungen mit dem klerikalen Regime.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
30.Januar 2010