Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Städtische Beamte vertreiben Grabschläfer mit Prügel vom Friedhof

Iran: Städtische Beamte vertreiben Grabschläfer mit Prügel vom Friedhof

NWRI – Infolge von Berichten, die in der Zeitung Shahrvand über Menschen veröffentlicht worden sind, die in leeren Gräbern übernachten, haben Beamte in Nasirabad, Shahryar, am Dienstagmorgen, den 27. Dezember, Obdachlose mit Prügeln vertrieben.

In einer Reportage unter der Überschrift ‚Wieder einmal ein Versuch, ein Problem dadurch zu lösen, dass man es beiseite wischt‘, hat eine staatliche Zeitung auf das Ereignis reagiert. Es heißt dort: „Infolge eines Berichts in der Zeitung Shahrvand über Menschen, die in leeren Gräbern im Friedhof Nasirabad in Sharyar übernachten, haben städtische Beamte die Obdachlosen im Zuge eines kurzfristigen Plans am Dienstagmorgen aus dem Friedhof geprügelt. Das geschah, obwohl der Gouverneur von Shahryar Said Naji in einem Interview mit der Nachrichtenagentur IRNA versprach, dass man sich mit der Situation der Obdachlosen, die im Friedhof Nasirabad in Shahryar übernachten, besonders befassen werde“.
Die Zeitung Ghanun schreibt: „Es ist interessant, dass die Stadt Baghestan, in der sich der Friedhof Nasirabad befindet, die größte Zahl an Zentren zur Rehabilitation von Drogenabhängigen in der Provinz Teheran hat“.
Mehrere Journalisten und Mitglieder von Wohlfahrtsorganisationen sind auf den Friedhof Nasirabad gegangen, um sich selbst über die Situation der Obdachlosen, die dort in leeren Gräbern übernachten, ein Bild zu machen. Sie fanden dann aber einen leeren Friedhof vor. Nach einiger Suche konnten sie zuletzt einen der sogenannten Grabschläfer ausfindig machen, der ängstlich und besorgt den Journalisten und den Leuten von den Wohlfahrtsorganisationen erzählte: „Lasst uns in Ruhe. Eine Gruppe von Beamten ist hier heute morgen aufgetaucht und hat uns hinaus geprügelt. Jetzt haben wir nicht einmal ein leeres Grab, in dem wir schlafen können“.
Nachdem sie aus dem Friedhof vertrieben worden sind, haben die Obdachlosen in einem nahegelegenen Rohbau Unterschlupf gesucht.
Wie es heißt, schlafen in jeder Nacht 50 Menschen in leeren Gräbern. Ein leeres Grab bietet bis zu vier Menschen Platz.
Reine Demagogie
Am Mittwoch, dem 28. Dezember, erklärte der Präsident des iranischen Regimes Hassan Rohani in einem Akt reiner Demagogie bei einer Sitzung in Teheran: „Wer kann es hinnehmen, dass Dutzende dieser Landsleute, die an sozialen Krankheiten leiden, ihre Zuflucht in Gräbern suchen wegen ihrer Obdachlosigkeit?“ und fuhr fort: „Wir hatten davon gehört, dass manche Leute wegen Drogenabhängigkeit, Armut und Not auf Straßen schlafen, unter Brücken schlafen, … Aber wir haben selten über Grabschläfer gehört. Wir hatten selten  gehört, dass eine Person, die arm ist, aus Armut und Not in einem Grab übernachtet“.
Was das betrifft, sollte Rohani eine einfache Frage beantworten: Warum verwendet man stattdessen zig Milliarden der freigewordenen Gelder  in Syrien, um die Menschen in Aleppo umzubringen, und macht weiter mit interner Unterdrückung und Raketenproduktion? Warum haben Sie nichts getan, um diesen hilflosen Menschen eine einfache Unterkunft zu geben, während Sie die Mullahs einen großen Teil des nationalen Reichtums verpulvern lassen?