Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Todesurteil für prominenten Bazarhändler von den Gerichten des Regimes bestätigt

Iran: Todesurteil für prominenten Bazarhändler von den Gerichten des Regimes bestätigt

Aghai-BazarNWRI – Das klerikale Regime bestätigte das Todesurteil für einen bekannten Teheraner Bazarhändler. Er wurde für seine Kontakte mit den Volksmudschaheddin Iran (PMOI/MEK) verurteilt. Javad Lari, ein 55 Jahre alter politischer Gefangener wurde als „moharebeh“ (Gotteslästerer) von der 15. Abteilung des Revolutionsgerichtes des Regimes in Teheran unter Leitung von Richter Salavati zum Tode verurteilt.

Herr Lari verbrachte bereits in den 80er Jahren 3 Jahre im Gefängnis für seine Verbindung mit der PMOI. Er ist ein sehr bekannter Händler auf dem Teheraner Bazar. Er wurde im September letzten Jahres von Agenten des Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) bei der Niederschlagung eines Protestes auf dem Bazar verhaftet.

In einem anderen Prozeß bestätigte das iranische Regime ebenfalls das Todesurteil von Mohammad-Ali Haj Aqai. Er wurde ebenfalls wegen moharebeh verurteilt.

1983 wurde Haj Aqai bereits zu 5 Jahren Haft wegen seiner Zusammenarbeit mit der PMOI verurteilt. Als Grund für die Verurteilung als „Moharebeh“ wurde vom Regime angegeben, dass er Camp Ashraf wegen seines dort lebenden Sohnes besucht habe und Nachrichten an den Satellitensender Simay-e Azadi gesendet habe.