Wednesday, February 1, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Überlebender Gefangener einer Hinrichtung zu lebenslanger Haft verurteilt

Iran: Überlebender Gefangener einer Hinrichtung zu lebenslanger Haft verurteilt

Ein Gefangener, der im Oktober letzten Jahres eine Hinrichtung überlebt hatte, wurde nun zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Das berichteten am Mittwoch staatlichen Medien.

 

Der 37 Jahre alte Mann mit dem Namen Alireza M, Vater von zwei Kindern, wurde am 17. Oktober 2013 im Bojnourd Gefängnis wegen Drogenvergehen gehängt. Als seine Familie am nächsten Tag zur Identifizierung seiner Leiche im Gefängnis erschien, stellte sie fest, dass er immer noch atmet.

Ein Familienmitglied sagte gegenüber den staatlichen Medien: „Wir gingen zum Büro des Leichenschauhauses, um seinen Leichnam zu identifizieren und ihn für seine Beerdigung abzutransportieren. Doch er war immer noch am Leben, was vor allem seine beiden Töchter sehr glücklich machte.“

Diejenigen, die davon erfuhren, hofften, dass die Mullahs ihn nach dem Überleben der Hinrichtung begnadigten, doch die Mullahjustiz verwies darauf, dass der Gefangene sein Leben verwirkt hat und laut des Gesetzes noch einmal hingerichtet werden muß. 

Am Ende sagte jedoch der Vorsitzende der Justiz der Mullahs, Sadeq Larijani, dass er zwar nach dem Gesetz noch einmal hingerichtet werden muß, aber dass man aus emotionalen Gründen nun die Todesstrafe in eine lebenslange Freiheitsstrafe umgewandelt hat.