Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenIran: Umweltverschmutzung in Kazzaz verursacht Krebs; ein Dorf, über das „alle Ärzte...

Iran: Umweltverschmutzung in Kazzaz verursacht Krebs; ein Dorf, über das „alle Ärzte Bescheid wissen”

Kazzaz liegt im Gebiet Shazand (20 Kilometer von Arak entfernt in der Provinz Markazi) und hat etwa 1900 Einwohner. Die schwere „Luftverschmutzung“ in diesem Gebiet hat zu hohen Zahlen von Krebskranken, zu Unfruchtbarkeit, Embryos mit Schäden, behinderten Kindern, Hautkrankheiten und auch zu Todesfällen geführt.

Die staatliche Zeitung Iran hat vor kurzem einen Bericht veröffentlicht (am 17. September 2018) unter der Überschrift: „Alle Ärzte wissen über Kazzaz Bescheid“, in dem es um Umweltverschmutzungen geht, die von den „Ölraffinerien und petrochemischer Verarbeitung sowie Thermalkraftwerken“ herrühren.

Ein Bewohner dieses Dorfes sagt: „In den letzten 2-3 Jahren sagen die Ärzte dieses Gebiets ihren Patienten, dass ihre Krankheiten von den Umweltverschmutzungen durch die industriellen Raffinerien in diesem Dorf verursacht werden“.

Der Gouverneur von Shazand Mostafa Arab hat klargestellt, dass diese industriellen Umweltverschmutzer „viele Schäden beim Wasser, bei den Böden und für die Gesundheit im Allgemeinen anrichten“.

Ein Mitglied des Rates von Shazand mit dem Namen Mehdi Bakhshi betrachtet die „Errichtung“ von Schwerindustrien wie Ölraffinerien und petrochemischer Verarbeitung an falscher Stelle“ als vollkommene „Ungerechtigkeit“ gegenüber den Bewohnern dieses Dorfes.

Laut Bakhshi „wurden wegen der engen Nachbarschaft“ dieses Dorfes zu „industriellen Raffinerien“ solche Sachen wie Krebs, Hautschäden, Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit leider in diesem Gebiet sehr verbreitet. Er fügt hinzu: „Ich wünschte unsere Staatsvertreter würden 24 Stunden ihrer Zeit in Kazzaz verbringen, um persönlich die negativen Auswirkungen  der industriellen Schadstoffe hier selbst mitzubekommen. Aber leider denken diese Staatsvertreter nur an sich selbst und achten nicht auf das Wohlergehen anderer in diesem Dorf“.

Die Bewohner dieses Gebiets haben auch über den „Tod einiger Männer und Frauen“ in den letzten 40 Tagen wegen Krebs berichtet; ebenso über die Geburt von „35 Kindern mit Missbildungen“, „Wasserverschmutzung“ und „beeinträchtigten Viehbestand“.

Einer der Bewohner mit Namen Abdollah Jafari sagt dazu: „Hier in unserem Dorf haben 80 % der Bevölkerung Krebs; sehen Sie sich meine Hände an… die Bläschen kommen eindeutig von der Umweltverschmutzung … sogar mein 4jähriger Sohn hat Hautausschläge und lederartige Flecken überall… aber niemand denkt daran, auf uns zu hören“; und ergänzt: „jeder weiß über die Umweltschäden hier Bescheid, aber niemand tut etwas, um die Situation zu verbessern… sie kümmert das überhaupt nicht…“.

Um zusammenzufassen: die meisten Einwohner sind schwer frustriert über die „Luftverschmutzung“, „den üblen Geruch“ und die damit verbundenen Gefahren von „Ansteckungen der Haut und der Lunge“; sie haben mehrmals in den Moscheen protestiert, aber ihre Hilferufe warten immer noch darauf, dass man sie hört.

Die Zeitung Iran betont besonders die Auswirkungen auf Frauen, die entweder unfruchtbar werden oder Babys mit Missbildungen zur Welt bringen.

Zum Beispiel sagt eine Frau, die eine Fehlgeburt hatte, wie es heißt, gegenüber der Zeitung Iran: „Die Ärzte sagten, dass das Herz meines Embryos nicht voll entwickelt gewesen sei; als ich nach dem Grund gefragt habe, antworteten sie sofort, dass die Luftverschmutzung die Ursache sei… viele andere aus meiner Gegend hatten offensichtlich schon das gleiche Problem…deshalb kennen die Ärzte in Arak Kazzaz inzwischen sehr gut“; und weiter: „Hier bekommen die Leute Krebs, Unfruchtbarkeit, Tod oder missgebildete Kinder. Auch die mit gesunden Kindern müssen ständig besorgt sein, weil etwas so Einfaches wie das Einatmen in unserer stark verschmutzten Gegend jetzt zur Herausforderung wird… manche Kinder bekommen ganz zufällig Nasenbluten“.

Ein Ladeninhaber in dem Dorf sagt dazu auch: „Wir verkaufen täglich eine große Kiste mit Gelofen, weil viele Leute hier schreckliche Kopfschmerzen haben;   jeder leidet unter starker Fatigue und Energiemangel auch schon nach dem Aufwachen am Morgen“.

Die Luftverschmutzung im Iran ist so schwer und vorherrschend, dass sie von verschiedenen staatlichen Nachrichtenagenturen zum Thema gemacht wurde, um noch mehr Licht auf die negativen Auswirkungen auf das Alltagsleben von Tausenden von Iranern zu werfen.