Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenFrauenIran: Weibliche Angestellte mit juristischer Verfolgung bei Nichtbeachtung der Kleidungsvorschriften bedroht

Iran: Weibliche Angestellte mit juristischer Verfolgung bei Nichtbeachtung der Kleidungsvorschriften bedroht

NWRI – Der Staatsanwalt des iranischen Regimes in der nordwestlichen Provinz Qazvin warnte weibliche Angestellte aller Regierungsorganisationen und angehöriger Unternehmen in einem Brief, dass sie sich an die Kleidungsvorschriften zu halten haben oder eine juristische Verfolgung auf sie zukommt.
Laut der staatlichen Webseite Damadam heißt es am 12. August 2017: Sadeghi Niyaraki, der Staatsanwalt von Qazvin, schrieb in dem Brief: „Sollte ich Berichte von Vorgesetzten oder anderen Angestellten erhalten, dass Mitarbeiterinnen sich nicht an diese Gesetze haben, dann werden sie von mir als Straftäter angeklagt werden.“

Weiter heißt es in Auszügen:“ Es ist notwendig, die Einhaltung der islamischen Gesetze und die rechtlichen und religiösen Vorschriften zu kontrollieren. Das gilt vor allem für Angestellte des Staates in der Arbeit und außerhalb der Bürostunden. Ich habe Berichte über eine kleine Gruppe von Frauen erhalten, die ihre Kleidung öffentlich in einer Weise tragen, die gegen die Scharia Gesetze verstoßen und die damit die Öffentlichkeit beleidigen. Das inkorrekte Tragen der Kleidung als Vertreter des Staates wird von vielen als Beleidigung angesehen. Die Überwachung dieser Angelegenheit in den Büros und der sie umgebenden Umgebung während der Arbeitszeiten und selbst nach Feierabend in einer externen Umgebung ist äußerst wichtig.“

Der Staatsanwalt fordert weiterhin alle Sicherheitsmitarbeiter und die weiblichen Mitarbeiter auf, Verstöße zu gegen das Gesetz in dieser Form zu melden.

Am Ende des Briefes droht der Staatsanwalt von Qazvin denjenigen, die gegen die Vorschriften verstoßen mit einer Anklage, falls ihn Meldungen von anderen Mitarbeitern und Vorgesetzten erreichen sollten.