Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenWiderstandIRAN: Zusammenstöße mit den repressiven Sicherheitskräften in der Provinz Fars

IRAN: Zusammenstöße mit den repressiven Sicherheitskräften in der Provinz Fars

Montag, den 6. Juli 2015 um 21:42 Uhr

NWRI – Am Samstag haben Agenten der repressiven Sicherheitskräfte das Dorf Dehsheikh in Lamerd (im Süden der Provinz Fars) unter dem Vorwand der Beschlagnahme unerlaubter Güter überfallen. Unter anderem wollten sie einen Lastwagen festsetzen,

der Satellitenschüsseln transportierte. Die Menschen in dem Gebiet stellten sich den repressiven Kräften entgegen. Die Zusammenstöße zwischen der Bevölkerung und den Sicherheitskräften dauerten bis zum Sonntag an. Bei diesen Zusammenstößen wurden mehrere Personen auf beiden Seiten verletzt.

Die Straße Dehsheikh-Lamerd wurde von den Leuten aus dem Gebiet besetzt und diese gerieten mit den Sicherheitskräften aneinander, die ihr Eigentum vereinnahmt und geplant hatte, es wegzubringen. Mehrere der Fahrzeuge der Station der Sicherheitskräfte wurden in Brand gesetzt.

Später entsandte das iranische Regime eine Spezialeinheit zur Bekämpfung von Aufruhr und transportierte die eigenen Leute weg. Bei diesen Zusammenstößen wurden mehr als 100 der Leute aus Lamerd und 40 der Angehörigen der Spezialkräfte verletzt.

Um ein Übergreifen der Zusammenstöße auf benachbarte Gebiete zu verhindern, unterbanden die repressiven Kräfte den Pendelverkehr zwischen benachbarten Dörfern und kontrollierten das Gebiet mit Hubschraubern.

Schmuggler und Diebe, die astronomische Zahlen gestohlen haben und die unter der Kontrolle von Khamenei und den Revolutionsgarden (IRGC) stehen, können sich in Sicherheit wiegen und das Eigentum der Bevölkerung unbehelligt plündern, während die verarmte Bevölkerung in Lamerd  angegriffen, geschlagen und eingesperrt wird unter dem Vorwand des Schmuggels.

Zur gleichen Zeit, wo Millionen Arbeiter ihre Arbeitsstellen wegen der destruktiven Politik des Regimes und wegen der zerstörten Industrie und den kaputten Fabriken verloren haben und unter der Armutsgrenze leben, nicht imstande, ein Minimum an Lebensunterhalt  für sich und ihre Angehörigen zu verdienen, haben Khamenei und das IRGC die Wirtschaft für sich monopolisiert und kontrollieren die Häfen und alle Punkte, an denen Güter eingeführt werden, darunter etwa 80 Häfen für den Umschlag von Im- und Exportgütern, was sie zu den größten Dieben und Schmugglern des Iran und in der Region gemacht hat.

Nach Mohammadreza Pour-Ebrahimi, dem stellvertretenden Chef des Sonderausschusses für die nationale Produktion im Parlament des Regimes, gelangen unerlaubte Güter im Wert von zwischen 20 und 25 Milliarden Dollar ins Land. Rahmani Fazli, Innenminister bei Rohani,  erklärte im Februar 2015 ähnlich, dass „das Schmuggeln von Rauschgiften jährlich 20.000 Milliarden Toman (6,8 Mrd. $) beträgt, was zwei Dritteln des Entwicklungsbudgets des Landes entspricht. Das schmutzige Geld aus den Drogenhandel infiltriert alle Sektoren… ein Teil des schmutzigen Geldes aus den Drogen gelangt in das Land in den Bereichen der Politik, der Wahlen und der Übertragung politischer Macht“.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

6. Juli 2015