Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Zwei Bürger wegen „Beleidigung von Regimevertretern“ auf ihrer Facebook-Seite verhaftet

Iran: Zwei Bürger wegen „Beleidigung von Regimevertretern“ auf ihrer Facebook-Seite verhaftet

NWRI – Zwei Internetuser wurden im Iran verhaftet, weil sie Regierungsvertreter auf ihrer Facebook-Seite „beleidigt“ hatten. Die Cyberpolizei sagte, dass sie „identifiziert, verhaftet und verhört“ wurden. Sie sind Opfer der Bemühungen des Regimes, die freie Onlineaktivität einzuschränken.

Seyed Ali Mirahmadi, der Polizeichef der Abteilung Cyberkriminalitär in der Semnan Provinz, sagte:“ Die Polizei hat eine Facebook-Seite gefunden, auf der Regierungsvertreter beleidigt wurden.“

„Die Besitzer dieser Seite sind ein 45 Jahre alter Mann und eine 35 Jahre alte Frau. Sie wurden verhaftet und verhört.“

„Die Personen, die im Rahmen solcher Operationen in Semnan und Mehdishahr identifiziert werden, werden verhaftet und verhört und dann an die Justizbehörden übergeben.“

In seiner Rede vom Dienstag dieser Woche ergänzte er:“ Es ist eine der zentralen Aufgaben der Cyberpolizei, die Sicherheitslage im Internet durch ständige Kontrolle zu verbessern.“

Mirahmadi warnte andere Internetuser, die Onlieregeln und beachten und sagte:“ Die Cyberpolizei hat die volle Kontrolle über den Cyberspace.“

Seit der Wahl im Juni wurden die Aktivitäten der Cyberpolizei verschärft. Jeder, der im Internet das Regime kritisierte oder Software verbreitete, welche die Filterung des Internets verhinderte, wurde verhaftet.

Am Montag gab der Informationsminister des Regimes bekannt, dass jeder Bürger über eine offizielle E-Mail Adresse mit der Endung „mail.post.ir“ mit Regierungsbehörden in Kontakt treten kann, um „die Interaktion zwischen der Regierung und dem Volk zu verbessern“.

Das iranische Regime hat die weltweit striktesten nationalen Internetfilter, welche jedoch oft von versierten Internetusern umgangen werden. Das Land arbeitet auch an einem „nationalen Intranet“, welches den Iranern erlaubt, miteinander zu kommunizieren, aber keinen Kontakt zum Ausland herzustellen.