Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Zwei Hinrichtungen, sechs Todesurteile und drei Steinigungen in einer Woche

Iran: Zwei Hinrichtungen, sechs Todesurteile und drei Steinigungen in einer Woche

ImageDie staatliche Nachrichtenagentur IRNA berichtete am 28. Dezember, dass zwei Männer in Ahwaz (Hauptstadt von der südwestlichen Provinz von Khuzistan) öffentlich erhangen wurden. Die beiden, identifiziert als “Naim Abdoullah Kh.” (a.k.a. Rahim) und “Jalil H.”, waren wegen "Gotteslästerung" vom Revolutionären Gerichtshof in Ahwaz zum Tod verurteilt worden.

Der Gerichtshof des klerikalen Regimes hat Berichten der Tageszeitung Etemad zufolge auch ein Todesurteil über eine 22 Jahre alte Frau am 25. Dezember verhängt. Die Tageszeitung Joumhouri verbreitete ebenfalls, dass drei Männer in der nordiranischen Provinz Mazandaran hingerichtet wurden, zwei durch Erhängen und einer durch Steinigung.

Die Tageszeitung Hamshahri berichtete am 22. Dezember, dass das Todesurteil über einen Mann verhangen wurde, der als Taghi identifiziert wurde. Am gleichen Tag informierte IRNA über einen Gefangenen namens Jasem Chak, der wegen “Rowdytum” zum Tode verurteilt wurde.

Damit wurden in der vergangenen Woche jeweils zwei bzw. sechs Hinrichtungen und Todesstrafen vollstreckt.

Der iranische Widerstand verurteilt das beispiellose Ansteigen der Welle brutaler Hinrichtungen im Iran, seit Mahmoud Ahmadinejad das Amt als der neue Präsident des Regimes angetreten hat. Die Hinrichtungen werden zum Einschüchtern und Terrorisieren der Allgemeinheit benutzt. Der iranische Widerstand verlangt, dass der Rekord des klerikalen Regimes bei den gröbsten Menschenrechtsverletzungen vor dem UN-Sicherheitsrat zur Sprache kommen müsse. Das Schweigen und die Trägheit der internationalen Gemeinschaft ermutigen lediglich den herrschenden Gottesstaat im Iran, seine Verbrechen gegen die iranischen Menschen fortzusetzen.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
29. Dezember 2005