Saturday, January 28, 2023
StartNachrichtenIran: Zweite Verschwörung des MOIS, um die Freilassung von Ali Moezzi zu...

Iran: Zweite Verschwörung des MOIS, um die Freilassung von Ali Moezzi zu verhindern

Der iranische Widerstand ruft alle internationalen Menschenrechtsorganisationen, besonders den Hohen Kommissar für die Menschenrechte und den Besonderen Berichterstatter zur Lage der Menschenrechte im Iran sowie den Besonderen Berichterstatter zu willkürlicher Haft, auf, sofort wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um die Freilassung des politischen Gefangenen Ali Moezzi sicherzustellen.

Auf der Grundlage maßloser Urteile der Gerichte des Regimes hätte er vor ungefähr zwei Jahren, im Frühjahr 2015, entlassen werden müssen. Doch er wurde zu einem weiteren Jahr Haft verurteilt – auf der Grundlage eines gefälschten Dokuments, das während eines Schauprozesses im Dezember 2015 vorgelegt wurde. Nun ist dies weitere Haft-Jahr verstrichen; er hätte vor zwei Monaten entlassen werden müssen. Jetzt versucht das Geheimdienstministerium, ihn erneut vor Gericht zu bringen, wieder mit einem gefälschten Dokument, um noch einmal seine Freilassung zu verhindern.

Ali Moezzi, 66 Jahre alt, ist ein politischer Gefangener der 80er Jahre und Vater von zwei Mitgliedern der PMOI. Am 4. Januar 2017 wurde er nach der wöchentlichen Zusammenkunft mit seiner Familie im Gohardasht-Gefängnis von den Schergen mit Gewalt fortgezerrt und in die Einzelhaft des Evin-Gefängnisses verlegt. Er leidet an verschiedenen Krankheiten, die die Jahre der Haft und der Folter hervorgebracht haben.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
den 1. März 2017